Hohenems erobert mit Sieg über Egg Platz zwei

Tabellenführer SW Bregenz konnte zuhause gegen Nenzing nur einen Punkt machen – eine ganz starke Meldung des Tabellenvorletzten der Vorarlbergliga. Nenzing hat mit dem 2:2 gegen Bregenz auch neue Brisanz in den Titelkampf gebracht. Die beiden schärfsten Verfolger von Bregenz, World-Of-Jobs VfB Hohenems und FC Brauerei Egg, trafen sich in der 17. Runde der Meisterschaft zum direkten Duell. Es war kein Thriller, sondern eine recht klare Angelegenheit für Hohenems.

 

 

Tolle Kulisse – über 600 Zuschauer und Fans!

Das Herrenriedstadion in Hohenems war ausgezeichnet besucht – von der Atmosphäre her absolutes Regionalliga-Feeling. Allerdings sind Hohenems und Egg nur Anwärter um eine Etage höher zu klettern, die besten Karten hat Bregenz. Zwischen Hohenems und Egg ging es um die sehr wichtige Weichenstellung welches Team Bregenz auf den Fersen bleibt. Hohenems startet optimal – 1:0 durch Johannes Klammer in der 3. Minute. Egg versucht dagegen zu halten, wird aber kaum wirklich gefährlich. Mit 1:0 geht es in die Pause, die Partie bleibt spannend. Wirklich in Gefahr kommen aber die Hausherren nicht den Ausgleich zu kassieren. Faktisch die Entscheidung ist der zweite Treffer von Hohenems durch Marco Feuerstein in der 57. Minute. Adrian Klammer sorgt in der 64. Minute für das 3:0. Hohenems hat die Verfolgung von Bregenz aufgenommen. Drei Punkte fehlen, Bregenz hat zum eine klar bessere Tordifferenz. In neun Spielen kann aber noch viel passieren.

 

Jürgen Patocka, Trainer FC Brauerei Egg: „Das Spiel hat nicht gut für uns begonnen! Wir waren nach fünf Minuten schon 0:1 hinten. Wir hatten dann auch zwei, drei Möglichkeiten - aber es hat der letzte Pass gefehlt. Halbzeitstand: 1:0 für Hohenems! In der zweiten Halbzeit waren wir etwas besser, aber nach vorne fehlte uns die Durchschlagskraft. Hohenems hat noch verdient zwei Tore gemacht. Fazit: erste Halbzeit ausgeglichen, zweite Halbzeit war Hohenems besser. Vor allem spielerisch viel stärker wie wir. Hohenems verdienter Sieger - auch in der Höhe!“