Vizemeister Alberschwende nach Sieg gegen Admira Dornbirn Regionalligist!

Der FC Langenegg war in der abgelaufenen Meisterschaft der Vorarlbergliga die klar beste Mannschaft und hat sich mit zehn Punkten Vorsprung den Titel gesichert. Langenegg ist aber „nur“ in sportlicher Richtung regionalligareif, infrastrukturell reicht es leider nicht ganz. Damit hatten die Nummer zwei, der Holzbau Sohm FC Alberschwende und der Hella Dornbirner SV die Chance, einen Platz in der Regionalliga West zu erobern. In der letzten Runde der Meisterschaft kam es zum Fernduell zwischen Alberschwende und dem DSV. Sowohl die Partie von Alberschwende als auch des DSV waren sehr enge Angelegenheiten, am Ende hatte aber Alberschwende die Nase recht klar vorn.

 

Hier könnte Ihr WERBEBANNER stehen! 

Alberschwende und DSV gehen in Führung

Alberschwende spielt zuhause gegen Admira Dornbirn, der DSV in Egg. Alberschwende gelingt in der 12. Minute die Führung durch Esref Demircan, der DSV geht in der 35. Minute durch Ahmet Caner in Führung. Egg kann aber in der Nachspielzeit durch Wendel Pereira Rosales ausgleichen. Admira Dornbirn gelingt aber schon in der 17. Minute der Ausgleich durch Lukas Bertignoli. Der DSV konnte sich also einige Minuten als Regionalligaaufsteiger betrachten.

Alberschwende im Vorteil

Mit dem 2:1 von Alberschwende in der 46. Minute, abermals durch Esref Demircan, wendet sich aber das Blatt entscheidend. Egg geht nämlich ziemlich zeitgleich gegen den DSV mit 2:1 durch Pereira Rosales in Führung. Julian Erhart schafft zwar den Ausgleich, Elias Meusberger bringt aber Egg in der 69. Minute wieder in Führung. Paul Hartmann bringt den DSV abermals in Führung, Klemens Metzler setzt aber den Schlusspunkt zum 4:3 Erfolg von Egg gegen den DSV. Alberschwende muss zwar in der 66. Minute den Ausgleich hinnehmen, Esref Demircan ist aber der Goalgetter des Tages. Mit dem 3:2 in der 84. Minute schießt er Alberschwende endgültig in die Regionalliga.

Vorarlbergs Regionalliga-Quintett ist komplett

Die Altach Amateure, der FC Dornbirn, Hohenems, Hard und Alberschwende werden Vorarlberg in der kommenden Saison der Regionalliga West vertreten. Eine extrem spannende Sache, denn vor der Ligareform lockt die neue 1. Liga mit sechzehn Mannschaften. In der Regionalliga Mitte hat es schon eine Ligasitzung gegeben und es ist folgende Aufstiegsregelung nach außen gedrungen. Das erste und zweite Team der drei Regionalligen sollen aufsteigen dürfen, dazu kommen zwei Drittplatzierte. Es scheint aber doch noch recht unklar, ob es eine Relegation geben wird. Zu Sprache kam auch ein Duell des Tabellenzehnten der 1. Liga mit einem Regionalligaverein aus dem selben Bundesland. Auf alle Fälle hat man es sehr eilig. Die Regionalligen werden bereits am 21. Juli 2017 in die neue Saison starten und es sollen 2017 achtzehn Runden absolviert werden. Damit hätte man dann 2018 Luft für eventuell notwendige Relegationsspiele.  

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten