Austria Lustenau Amateure schaffen mit Sieg gegen Höchst Anschluss an die Tabellenspitze

In der fünften Runde der Vorarlbergliga hat auch die letzte Mannschaft die weiße Weste ausziehen müssen. Der DSV verliert das Heimspiel gegen Lauterach mit 0:1 und Lauterach schiebt sich damit auf Platz zwei vor. Wolfurt und Alberschwende einen Punkt zurück - aber auch mit einem Spiel weniger. Gewaltig unter Druck standen bereits die Teams der Austria Lustenau Amateure und des blum FC Höchst. Nur ein Dreier würde den Kontakt zur Tabellenspitze für beide Teams sichern – Lustenau schafft am Ende einen 4:2 Erfolg.

 

Höchst holt 0:2 auf – verliert aber am Ende 2:4

Für beide Mannschaften war das Spiel der fünften Runde schon so etwas wie eine richtungsweisende Partie. Alle Blicke in der Liga sind natürlich auf die ersten sechs Plätze gerichtet. Wenn es mit der Regionalliga West Reform auch im Finish klappt, werden fünf bis sechs Teams in der Elite-Liga 2019/20 spielen. Sowohl die Austria Lustenau Amateure als auch der FC Höchst sind durchwachsen gestartet. Für die Lustenau Amateure war ein Dreier so etwas wie Pflicht. Gabryel Monteiro war der prägende Spieler der Austria Amateure. Er erzeilt zwei der vier Tore und leistet zweimal den Assist. Der Führungstreffer von Jeferson Barbosa da Cruz war ein Kracher unter die Querlatte. 2:0 durch Monteiro in Minute 33. Aber Höchst findet wieder ins Spiel zurück. Der Anschlusstreffer von Lukas Neunteufel in der 51. Minute, das 2:2 durch Dolunay Ücüncü in der 62. Minute. Im Finish dann aber doch zwei Treffer für die Austria – Monteiro und Magno Hartmann fixieren den 4:2 Erfolg.

Fussach gelingt erster Sieg

Am Tabellenende liegen drei Teams mit drei Zählern – Fussach holt die ersten Punkte mit einem knappen 4:3 gegen die Admira. Das Feld aber noch sehr geschlossen – Platz drei und dreizehn trennen drei Punkte. Eine extrem wichtige Startphase um zumindest den Anschluss an die Top-6 nicht zu verlieren. Fünf oder sechs Mannschaften werden wohl aufsteigen, falls die Reform durchgezogen wird. Derzeit haben lediglich die letzten vier Mannschaften Andelsbuch, Fussach, Feldkirch und Lochau den Anschluss etwas verloren.