DSV erkämpft sich Dreier gegen Spitzenreiter Wolfurt

Englische Woche in der Vorarlbergliga und es geht langsam, aber sicher, in die alles entscheidende Phase im Kampf um die sechs Plätze in der Eliteliga. Am 26.4.19 standen sich im absoluten Spitzenspiel der 25. Runde Leader Meusburger FC Wolfurt und der HELLA Dornbirner SV gegenüber. Es war ein Spiel auf des Messers Schneide – über neunzig Minuten. Der DSV konnte sich am Ende knapp mit 2:1 durchsetzen – man war in entscheidenden Szenen effektiver und wohl auch etwas glücklicher. Wolfurt hat bei einem Spiel weniger zwei Punkte mehr am Konto als der DSV. Für den DSV war dieser Dreier natürlich enorm wichtig – elf Punkte Puffer auf Platz sechs sollten normal für die Eliteliga reichen. Für Wolfurt und den DSV geht es bereits am Mittwoch dem 1. Mai weiter. Der DSV spielt in Alberschwende und Wolfurt empfängt die Austria Lustenau Amateure, die auch noch um einen Platz unter den Top-6 fighten.

 

Je ein Strafstoß in Hälfte eins

Das Top Spiel hielt was es versprach. Trotz Dauerregen strömten über 600 Besucher an den Sportplatz Haselstauden und bereits nach drei Minuten nahm die Partie richtig Fahrt auf. Ein langer Ball von Michael Gehrer in die Schnittstelle der Kette nahm Jonas Gamper geschickt in die Box mit und Aleksandar Djordjevic von den Gästen hatte das Nachsehen. Gamper wurde gefoult und Julian Birgfellner traf sicher zum 1:0 für die Hausherren, welche taktisch an diesem Tag sehr diszipliniert spielten. Wolfurt wurde jedoch immer stärker und bereits in der 19. Minute gab es erneut Elfer. Benjamin Neubauer überlistete Leandros Tsohataridis mit einem Lupfer und wurde ebenfalls zur Fall gebracht. Auch Aleksandar Umjenovic verwertete für Wolfurt sicher. Nach ruhenden Bällen kamen die Gäste zu zwei Halbchancen durch Umjenovic per Kopf. in der 44. Minuten ein Bilderbuchkonter der Hausherren, doch der letzte Querpass zum alleinstehenden Birgfellner wurde von Simon Mentin abgefangen. So ging es mit 1:1 in die Pause.

Offener Schlagabtausch

Nach der Pause drehten die Hausherren mächtig auf, waren sehr eng am Mann und extrem lauffreudig. Die 2:1 Führung gelingt nachdem drei Schüsse zunächst abgeblockt wurden. Der schwierigste Ball fand dann über Jonas Gamper jedoch ins Tor – 2:1 für den DSV. Danach wirkte Wolfurt geschockt. Der DSV immer einen Schritt schneller, bissiger und gewillter. Die letzten zwanzig Minuten jedoch gehörten dann wieder klar den Wolfurtern. der DSV stemmte sich vehement gegen den Ausgleich . Zunächst vergab Umjenovic eine „tausendprozentige“ Chance am langen Pfosten, doch der junge Dominik Kutzer warf sich auf der Linie in den Schuss und nach einem Eckball von Erbek köpfte Umjenovic einen Stock höher als alle anderen aufs Tor, doch Kevin Fend kratzte den Ball weg. Dann noch zwei Chancen von Tobias Neubauer und Serkan Aslan, beide über die halbrechte Position. Fiel Neubauers Schuss zu harmlos für Fend aus, wurde jener von Aslan zur Ecke abgefälscht. Der DSV hatte noch zweimal die Möglichkeit den Sack per Konter zuzumachen, jedoch fielen diese im finalen Pass zu schlampig aus. Nach 95 Minuten pfiff der Schiedsrichter die packende Partie ab und der DSV siegt - nicht unverdient, aber es war auch etwas Glück dabei!

 

Sebastian Trittinger, Trainer HELLA Dornbirner SV: „ Es war ein sehr sehr intensives Spiel und eine starke Leistung beide Mannschaften. Wolfurt hat enorm viel Qualität, aber auch wir haben heute eine starke Leistung gezeigt. Wir sind froh über die drei Punkte. Ein Sieg gegen die Topteams ist uns bisher noch nicht gelungen und freut uns umso mehr. Nun müssen wir gut regenerieren. Am Mittwoch wird es in Alberschwende bestimmt nicht einfacher!“

Beste Spieler: Jonas Gamper, Kevin Fend, Julian Birgfellner (DSV)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten