Fernduelle um Titel und Platz sieben in der letzten Runde der Vorarlbergliga

Am Samstag, dem 15. Juni 2019, wird die letzte Runde der Vorarlbergliga 2018/19 angepfiffen und zwei wichtige Entscheidungen stehen noch aus. Wir der Meister Wolfurt oder SW Bregenz heißen? Welches Team kann sich den siebenten Platz und damit die Teilnahme an der Eliteliga 2019/20 sichern? All diese Entscheidungen fallen indirekt – es wird also sehr genau beobachtet werden, wie das Spiel der Konkurrenten aktuell steht. Hochspannung ist garantiert!

 

So lief die vorletzte Runde

Die beiden Top-Teams Wolfurt und SW Bregenz hatten hart zu kämpfen um einen Dreier einzufahren. Bregenz gewinnt den Schlage rin Rankweil knapp mit 1:0 und Wolfurt siegt in Röthis mit 2:1. Lauterach hat Platz drei mit einem 2:0 gegen Alberschwende gesichert. Rückschlag für den Dornbirner SV – 1:4 auswärts bei den Lustenau Amateuren. Die Amateure mussten unbedingt einen Dreier holen um noch im Rennen um die Top-7 zu bleiben, der DSV hat den Platz in der Eliteliga, trotz der Niederlage, fix. Röthis ist durch die Heimniederlage gegen Wolfurt auf Platz sieben abgerutscht. Höchst hat die Chance auf die Eliteliga mit einem 5:1 gegen Egg im direkten Duell gewahrt. Egg hat damit aufgrund der wesentlich schlechteren Tordifferenz als Röthis faktisch keine Chance mehr unter die Top-7 zu kommen.

Das Titelduell zwischen Wolfurt und SW Bregenz in der letzten Runde

Wolfurt hat allerbeste Karten den Titel zu holen – im Heimspiel gegen den Tabellenletzten BW Feldkirch am 15. Juni ab 17 Uhr ist man mit einem Sieg Meister. Bregenz spielt zuhause gegen Höchst, wobei Höchst noch um einen Platz unter den Top-7 und damit um eine Teilnahme an der Eliteliga kämpft. Um noch Meister zu werden müsste Höchst bei einem Erfolg von Wolfurt gegen BW Feldkirch zusätzlich fünf Tore puncto Tordifferenz aufholen.

Sieben Startplätze für die Eliteliga

Wolfurt, SW Bregenz, Lauterach, Rankweil und der Dornbirner SV haben ihr Ticket für die Eliteliga ab Herbst 2019 fix. Die Austria Lustenau Amateure sind in der letzten Runde spielfrei und müssen abwarten wie Röthis in Alberschwende und Höchst in Bregenz spielt. Höchst müsste aber in Wolfurt einen Kantersieg feiern und zehn Tore in der Tordifferenz aufholen, um die Lustenau Amateure noch zu verdrängen. Die Lustenau Amateure also auch faktisch sicher in der Eliteliga. Die Frage ist also in erster Linie, ob Röthis oder Höchst der siebente Aufsteiger ist. Röthis hat die besseren Karen – ein Sieg in Alberschwende reicht auf alle Fälle, ein Remis reicht, falls Höchst in Wolfurt nicht gewinnt.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten