Arbeitssieg von Alberschwende gegen Aufsteiger Göfis

Auftakt zur Vorarlbergliga mit einem doch deutlich verändertem Starterfeld gegenüber der letzten Saison. Aufsteiger IPA SC Göfis konnte den FC Sohm Alberschwende im ersten Spiel der Meisterschaft absolut fordern. Alberschwende erarbeitete sich zwar ein Chancenübergewicht, aber im Abschluss lief es eher zäh. So fiel der Führungstreffer erst in Minute 73 – nachgelegt zum 2:0 wurde erst in der Nachspielzeit. Alberschwende gewinnt mit 2:0. Egg ist nach einem 3:1 gegen BW Feldkirch der erste Tabellenführer, FC Lustenau gegen Admira Dornbirn musste wetterbedingt abgebrochen werden. Nenzing gegen Bezau wird am Sonntag, dem 28.7.19, um 17 Uhr angepfiffen.

 

Eine sehr enge Partie!

Von Beginn an sehen über 300 Zuschauer eine sehr enge Partie – die Gäste machen es Alberschwende sehr schwer ins Spiel zu kommen. Göfis versucht über Konter zum Erfolg zu kommen, aber die Hausherren lassen defensiv kaum etwas anbrennen. Nach etwa dreißig Minuten die ersten beiden tollen Möglichkeiten in der Partie – beide für Alberschwende. Esref Demircan und Jan Gmeiner können aber diese nicht nützen und so geht es mit 0:0 in die Pause.

Es dauert bis zur 73. Minute – dann fällt der erste Treffer in dieser Partie. Per Kopf ist Julian Maldoner erfolgreich. Göfis bleibt nichts anderes übrig als aufzumachen, aber Alberschwende lässt in dieser Phase die allerbesten Möglichkeiten aus um den Sack zuzumachen. So geht es dem Schlusspfiff entgegen – erst ein Strafstoß in der 94. Minute – verwandelt von Julian Maldoner – bringt die endgültige Entscheidung. Alberschwende siegt mit 2:0.

Beste Spieler: Julian Maldoner (ST) und Kilian Sohm (V) von Alberschwende

Goran Sohm-Milovanovic, Trainer FC Sohm Alberschwende: „Ein extrem schweres Spiel für meine Mannschaft – Göfis hat es verstanden den Raum extrem eng zu machen. Wir sind aber konzentriert geblieben und haben keine Großchancen zugelassen. Leider waren wir bei unseren Möglichkeiten nicht effektiv genug und so ist es über neunzig Minuten eine ergebnismäßig gesehen enge Partie geblieben. Aber aufgrund des doch deutlichen Chancenüberhangs aus meiner Sicht ein absolut verdienter Erfolg.“