Martin Sinz analysiert die Partie zwischen Hörbranz und Bizau – BW Feldkirch verliert in Fussach

Drei sehr wichtige Punkte für den Eco-Park FC Hörbranz in der 23. Runde der Vorarlbergliga. Kaufmann Bausysteme FC Bizau konnte mit 2:0 bezwungen werden und damit konnte man auf Platz fünfzehn der Tabelle aufrücken. Unglickliche Niederlage vom Sparkasse BW Feldkirch in Fussach - das 1:2 fiel in der Nachspielzeit. 

 

Torlose erste Hälfte

Martin Sinz, sportlicher Leiter Eco-Park FC Hörbranz: „Lang ersehnte Punkte am Sandriesel, im Spiel gegen Bizau konnten wir endlich nicht nur phasenweise, sondern über neunzig Minuten überzeugen. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen mit einigen Chancen auf beiden Seiten, jeweils hielten die beiden Torhüter gut bzw. konnte ein Spieler in letzter Sekunde klären.

Im Abschnitt zwei übernahmen die Hörbranzer dann klar das Spielgeschehen, die erste Großchance wurde nach schönem Lochpass von David da Silva Carvalho de Souza von Tobias Heidegger souverän vollstreckt. Mit diesem Tor fielen alle Hemmungen der Hörbranzer weg, jetzt gab es Chancen im Minutentakt. Speziell im Mittelfeld war man mit sehr gut geführten Zweikämpfen überlegen und konnte durch die Ballgewinne gefährliche Aktionen kreieren. Es dauerte aber bis gut eine Viertelstunde vor Schluss, als Philipp Tratter – frisch eingewechselt - über die rechte Seite seinen Gegenspieler alt aussehen ließ und Manuel Sandrisser per Stanglpass ins Spiel brachte. Dieser wurde vom Bizau-Verteidiger gefoult. Der folgende Elfmeter – ausgeführt von Erhan Erten - brachte die Spielentscheidung. Hinten ließen die Hörbranzer sodann nichts mehr anbrennen und hatten vorne noch die eine oder andere Chance auf einen höheren Sieg, so scheiterte Erhan Erten noch an der Querlatte!“

Beste Spieler Eco-Park FC Hörbranz: David da Silva Carvalho de Souza (zentrales Mittelfeld), Emanuel Rudhart (Innenverteidigung)

Fussach holt in der Nachspielzeit Dreier gegen BW Feldkirch

Abdalla Mohamed Akram, Trainer Sparkasse FC BW Feldkirch: „Wir haben leider einige Spieler, die wegen einer Covid-Infektion nicht eingesetzt werden konnten. In der ersten Hälfte waren wir aber trotzdem das bessere Team und sind in der 42. Minute durch den Führungstreffer von Bruno Rodrigues Gervasoni belohnt worden. Zweit6e Halbzeit haben wir gut begonnen, spielen aber unglücklich. Ein Strafstoß in der 55. Minute für Fussach – verwandelt von Fabian Fink – sind wir nicht zurecht gekommen. Dieser Elfer war strittig und hat uns aus dem Konzept gebracht. Dann eine gelb-rote Karte gegen uns, der Druck von Fussach wurde stark, das 1:2 in der Nachspielzeit durch Mario Moosmann für Fussach. Eine bittere Niederlage, aber wir kämpfen weiter!“



Transfers Oberösterreich
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter