betboo - tipobet365 - yerli film izle

FC Akdenizgücü hält in schwieriger Zeit zusammen!

Für viele Vereine ist die aktuelle Situation aufgrund der weltweiten Corona-Krise natürlich keine einfache. Wir von Ligaportal hören uns bei den Verantwortlichen der einzelnen Clubs um und lassen uns von möglichen Problemen und Auswirkungen berichten. 

"Unser großer Vorteil aus wirtschaftlicher Sicht ist, dass es sich beim FC Akdenizgücü Wien um einen Familien- und Freundesverein handelt. Wie man an den Namen im Kader unschwer erkennt, spielen viele Verwandte und Bekannte mit und die legen natürlich auch in Zeiten wie diesen jede Menge Herzblut in den Club", ist der Sportliche Verantwortliche und Obmann-Stellvertreter, Serhat Ekinci, auf den Zusammenhalt stolz. Dass es jedoch trotzdem keine einfache Zeit ist, hat mir Ekinci im Gespräch verraten.

 

Finanziell geringere Auswirkungen!

"Klar ist das ein Vorteil. Die Sponsoren, die in vielen Fällen Freunde bzw. Verwandte und Bekannte sind, springen in Zeiten wie diesen nicht so schnell ab, wie mit Sicherheit bei anderen Vereinen. Auch wenn wir in der 2. Klasse in Wien keine Aufwandsentschädigungen auszahlen, fallen aber selbstverständlich Kosten an und die müssen irgendwie gedeckt werden. Da hilft der große interne Zusammenhalt sehr weiter", ist Serhat Ekinci erleichtert, dass er sich zumindest unmittelbar, deswegen keine Gedanken machen muss. Trotzdem ist es auf Dauer keine leichte Situation. "Die private Situation der einzelnen Spieler und Helfer ist natürlich auch besonders wichtig, viele helfen auch durch Geld aus der eigenen Tasche. Das ist in Zeiten von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit keine Selbstverständlichkeit", richtet der stellvertretende Obmann allen ein großes Danke aus. Gedanken inwieweit der Verband nach der Krise unter die Arme greifen sollte, hat sich Ekinci noch keine gemacht. "Klar ist aber auch, dass es natürlich Entschädigungen für alle Vereine brauchen wird."

"Fußball fehlt uns allen!"

Trotzdem oder gerade weil man so eine starke Gemeinsamkeit geschaffen hat,  fehlt der tägliche Kontakt mit den Mitspielern und Feunden. "Mittlerweile fehlt uns der Fußball schon sehr. Wir haben ja seit knapp 3 Wochen kaum bis keinen persönlichen Kontakt, lediglich über eine Whatsapp-Gruppe hört und sieht man den Einzelnen hin und wieder. Doch viele sind natürlich auf die privaten Angelegenheiten wie Familie und Arbeit fokussiert. Deswegen wurde auch kein Trainingsplan ausgegeben. Die Spieler halten sich ohnehin eigenständig fit." Wie lange die Krise noch andauernd könnte, wagt auch Ekinci nicht zu prophezeien, hat aber eine Botschaft für alle: "Wenn wir gemeinsam zusammenhalten und uns auch entsprechend rücksichtsvoll verhalten, können wir alle gestärkt aus der Krise hervorgehen. Der Wert des gemeinsamen Beisammenseins wird nach dieser Zeit umso höher einzuschätzen sein."

 

Ligaportal wünscht in diesem Zusammenhang weiterhin alles Gute für diese schwierige Zeit!

 

Marco Wiedermann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten