Sport Riss Cup ist nicht mehr wegzudenken

vorbereitungsplanZum bereits 13. Mal findet in Wien der Sport Riss Cup statt, ein Nachwuchsturnier, das von den Vereinen selbst organisiert wird. Der eigentliche Initiator dafür war allerdings die Firma Sport Riss unter der Führung von Herrn Kurt Rinder, wie Organisationsleiter Karl Frank ligaportal.at erklärte. Er beantwortete unter anderem die Frage, worum es beim Sport Riss Cup überhaupt geht.

"Atmosphärische Störungen aus dem Weg räumen!" 

sportrissEs ist wohl das größte Nachwuchsturnier, das es in Wien gibt und wurde vor vielen Jahren von Kurt Rinder, dem die Firma Sport Riss gehört, ins Leben gerufen, wie Karl Frank, seines Zeichens Organisationsleiter des Turniers, erzählt. "Es gibt zwei Dinge, die für Herrn Rinder wichtig sind. Zum einen soll das Fair-Play im Vordergrund stehen. Zum anderen soll zwischen den Jugendleitern der einzelnen Mannschaften ein freundschaftliches Verhältnis entstehen, indem man zusammen diesen Cup organisiert. Die einzelnen Verantwortlichen sollen sich beim gemeinsamen Planen näherkommen, denn die Beziehung zwischen den Teams wird im Fußballalltag immer wieder gestört, zum Beispiel durch Transfers oder ähnliches", erklärt Karl Frank im Telefoninterview.

Sechs austragende Mannschaften 

In diesem Jahr gibt es sechs Altersgruppen, die antreten: U-11, U-12, U-13, U-14, U-15, U-16. Außerdem sportriss1wird der Bewerb von sechs Veranstaltervereinen organisiert, nämlich vom SR Donaufeld (U-11), vom FC Stadlau (U-12), vom FAC Team für Wien (U-13), von Austria XIII (U-14), vom Wiener SK (U-15) und von Fortuna 05 (U-16). Pro Veranstalter kommt es zu 20 Spielen, insgesamt gibt es also 120 Partien der Nachwuchsteams. Am Turnier nehmen 48 Mannschaften mit je 15 Spielern teil, wobei Karl Frank betont: "Es gibt immer tolle Preise für die Burschen zu gewinnen, jeder einzelne Spieler bekommt etwas." Gespielt wird von Ende Jänner bis Mitte März.

Verband zieht auch mit

Wichtig ist für den Organisationsleiter außerdem, dass seit sechs Jahren auch der Wiener Fußballverband mit an Bord geholt werden konnte. "Unser Cup ist vom Verband anerkannt und der Einsatz der Schiedsrichter bzw. die Kosten, die uns entstehen, werden vom Verband subventioniert." Die Mannschaften der ersten Stunde sind der Sportklub, Donaufeld und Stadlau, auch die Vienna war anfangs dabei, die dieses Jahr allerdings fehlt. Für die Teams ist es der Sport Riss Cup auf alle Fälle eine gelungene Veranstaltung, wie Frank bestätigt: "Die Teams können unter Turnierbedingungen die Vorbereitung für das Frühjahr machen, alle wissen, dass sich die einzelnen Vereine darum kümmern, um die notwendigen Bedingungen zu schaffen, damit der Cup auch stattfinden kann."

von Almut Smoliner