betboo - tipobet365 - yerli film izle

Schwaches Spiel von Schwechat 1b und Hirschstetten

altaltDie Oberliga B hatte in der zehnten Runde ein echtes Kellerduell zu bieten – der SV Schwechat 1b traf auf den SV Hirschstetten. Am Sportplatz Schwechat wollte natürlich die Heimelf auf eigener Anlage drei Punkte machen, um vom letzten Platz der Tabelle wegzukommen. Aber auch der SV Hirschstetten hat natürlich keine Punkte zu verschenken. Leider sahen die Zuschauer ein sehr schwaches Match, welches sich weit unter Liganiveau abspielte. Gerecht war allerdings das Endergebnis – die Begegnung endete 1:1 und mehr als einen Punkt hätte sich keine der beiden Mannschaften verdient.

Erste Minute – Hirschstetten führt 1:0

Das Spiel beginnt mit einem Paukenschlag – bereits mit dem ersten Angriff gehen die Gäste mit 1:0 in Führung. Oliver Anosike bringt den Ball im Tor der Schwechater unter. Damit ist das oft so wichtige erste Tor gefallen, das meist den Zuschauern ein attraktives restliches Spiel verspricht. Es sind noch 89 Minuten zu spielen, allerdings erfüllt sich diese Hoffnung nicht. Die restlichen 44 Minuten der ersten Hälfte bringen äußerst dürftige spielerische Akzente von beiden Seiten. Die Gäste verabsäumen es nachzusetzen oder besser gesagt sind spielerisch nicht in der Lage die Heimelf unter Druck zu setzen. Die Schwechater sind aber auch nicht besser und so pendelt sich das Niveau des Spiels weit unter der Rasenkante ein. Bei Schwechat kommt in der 45. Minute Marcel Vytiska für Michael Hausladen, die Gäste gehen mit einer 1:0 Führung in die Pause.

Ausgleich in der 94. Minute

Nach der Pause versuchen beide Trainer durch ausgedehnte Wechselaktionen ein wenig mehr spielerisch zielgerichtete Aktionen zu ermöglichen. Bei Hirschstetten kommt Manuel Vilim für Manuel Peschek und Luca Wirtitsch für den Torschützen Oliver Anosike. Schwechat bringt Stephan Puffler für Andreas Oniga und Daniel Neuditschko läuft für Leotrim Saliji auf. Aber auch die neuen Kräfte können das Match nicht beleben. Es plätschert auf höchst schwachem Niveau dahin. Schiedsrichter Stefan Bauer hat bereits die Pfeife im Mund als praktisch in letzter Sekunde Horst Freiberger für die Schwechater doch noch den Ausgleich erzielt. Bevor es dann endgültig in die Kabinen geht, gibt es noch die rote Karte für Luca Wirtitsch wegen Tätlichkeit – der Hirschstettener kann aber mehr oder weniger mit der Mannschaft die Kabinen aufsuchen denn Sekunden später ist das Spiel zu Ende. Eine eklatante Steigerung beider Teams wird notwendig sein, ansonsten zählen die beiden zu den heißesten Abstiegskandidaten.


Gerald Peschek, Trainer SV Hirschstetten:

„Das war kein Fußballleckerbissen. Wir haben schnell das Tor gemacht, haben dann aber nicht nachgesetzt. Viele Spieler meiner Mannschaft hatten nicht ihren besten Tag, ebenso der Schiedsrichter und die Linienrichter. Das Unentschieden ist aber gerecht, es war ein Spiel auf sehr schwachem Niveau.“

von Redaktion

 

Seien Sie nah dran am Wiener Amateurfußball - unterhaus.at/wien möchte alle Fußballfans aktiv einbinden. Teilen Sie uns Ihre Fragen an die Vereins-Verantwortlichen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit - wir binden diese nach Möglichkeit in unsere topaktuellen Artikel ein.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter