Zwei Welten in Purbach: Heimmacht trifft auf Auswärtsschwäche

Während der UFC RAIBA Purbach am See in der Hinrunde im eigenen Stadion ungeschlagen blieb, in sechs Spielen 14 Punkte (4 Siege, 2 Unentschieden) erreichte, tat man sich in der Fremde deutlich schwerer, holte lediglich zwei Punkte (2 Unentschieden, 4 Niederlagen) und überwintert somit auf Platz sechs der 2. Klasse Nord. Aufgrund dieser Heimstärke hat man sich, für die im März beginnende Rückrunde, dennoch eine gute Ausgangslage geschaffen, auf der man weiter aufbauen will.

 

So ausgeglichenen wie die Bilanz (4S – 4U – 4N), fällt auch das Resümee von Hermann Scheweck, Obmann aus Purbach, aus: „Wenn man zuhause ungeschlagen bleibt und dann auswärts nur zwei Punkte holt, muss man sich eingestehen, dass grundsätzlich viel mehr möglich war. Trotzdem sind wir sehr zufrieden mit der Mannschaft und dem Abscheiden zur Winterpause. Zum selben Zeitpunkt im Vorjahr standen wir auf Rang elf, allein hier zeigt sich eine deutliche Verbesserung, die wir auch weiter vorantreiben wollen.“

Ein „stabiles“ Umfeld als Fundament

Gleichzeitig will man realistisch bleiben und die in näherer Zukunft gesetzten Ziele Schritt für Schritt verfolgen. „Das oberste Ziel bleibt vorerst eine Verbesserung in der Liga, da kann mit einer guten Leistung, zuhause als auch auswärts, einiges möglich sein. Zusätzlich haben wir dank der Unterstützung der eigenen Fans die Motivation unsere Heimserie weiter auszubauen“, so Hermann Scheweck.

Um das langfristige Projekt „Aufstieg“ wird indes auch in Purbach kein Geheimnis gemacht. Das Projekt soll aber gemäß Planung der Verantwortlichen richtig gestaltet werden, wie der Obmann verrät: „Die 2. Klasse Nord zu verlassen muss natürlich das Bestreben sein. Der größte Faktor dabei ist, dass alles von Grund auf richtig aufgebaut werden muss. Wir wollen uns langsam stabilisieren und mit jungen, einheimischen Spielern unsere Projekte in Angriff nehmen. Die teuren Einkäufe der vergangenen Zeit wollen wir dabei immer weiter vermeiden.“

Zum Rückrundenstart gilt es eine „offene Rechnung“ zu begleichen

Noch ist die Vorbereitung voll im Gange, in der es bis dato zwei Niederlagen in zwei Spielen gab. Die nächsten Gegner in der Vorbereitung sind der SV Wimpassing (22.02., 14:00), OFC Cakajovce (07.03., 15:00) sowie UFC St. Georgen (13.03.,19:30). Der Rückrundenauftakt findet in Purbach gegen den FC Oslip statt. „Mit Oslip haben wir noch eine offene Rechnung. Auswärts hatten wir in den ersten Minuten hochprozentige Chancen und haben jede davon ungenutzt gelassen, im Gegenzug dann einen schnellen Doppelschlag kassiert und uns davon nicht mehr erholt. Diesmal sind wir vorbereitet“, meinte Hermann Scheweck zur Prognose des Auftaktspieles.