Lackenbach rettet späten Punkt gegen Pilgersdorf

Pilgersdorf
Lackenbach

Pilgersdorf empfing am Freitag vor heimischem Publikum den Tabellenvierzehnten Lackenbach und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Pilgersdorf mit 4:0 für sich, diesmal sah es ebenfalls lange Zeit nach einem Sieg für die Pilgersdorfer aus. Doch Lackenbach rettet mit einem späten Tor immerhin noch einen Punkt gegen den Favoriten. 


Endrit Mucolli trifft nach 33 Minuten

Pilgersdorf hatte einen ordentlichen Start ins Spiel, bereits relativ früh kam man zu guten Gelegenheiten. Dennoch musste man verletzungsbedingt bereits zwei Mal wechseln, bevor überhaupt 30 Minuten gespielt waren. Doch ein Wechsel davon sollte sich besonders auszahlen, denn der eingewechselte Lukas Karoly lieferte den Assist für Endrit Muccolis 1:0. Kuriosum dabei: Bei Karoly handelt es sich um den Sohn von Lackenbach Trainer Gerhard Karoly. Dieser hätte im Laufe des Spiels sogar fast den zweiten Treffer erzielt, doch Lackenbachs Sodoma hielt die Gäste im Spiel. 

Emmer mit dem Last Minute Tor

In den zweiten 45 Minuten wurden die Lackenbacher dann etwas mutiger, dennoch hatte Pilgersdorf weiterhin gute Möglichkeiten, immer wieder fand man allerdings im starken Paul Sodoma seinen Meister. Als alle dann schon mit einem knappen Sieg der Pilgersdorfer rechneten, schlugen die Lackenbacher zu. Nach einem Freistoß gab es ein Getümmel im 16er, die Hausherren brachten den Ball nicht wirklich weg und so konnte Stefan Emmer abziehen und zum Ausgleich treffen, dass 1:1 war dann auch der Endstand.

"Letzte Woche hatten wir in der 93.Minute das Tor bekommen, jetzt haben wir es eben geschossen, ich denke dennoch, dass das Remis in Ordnung geht", so Lackenbachs Trainer Karoly.

Der Beste: Paul Sodoma (Lackenbach)