Voll abgesahnt: Rohrbach fügte Draßmarkt eine empfindliche Auswärtspleite zu

Der SV Rohrbach hatte nach einem guten Start und dem ersten Platz nach drei Runden in der II. Liga Mitte begann die langsame Talfahrt für den SV und endete auf dem 8. Platz. Die Gäste, der SV Draßmarkt können auch keine bessere Platzierung aufweisen, und man ging davon aus, dass sich heute zwei gleichstarke Mannschaften duellieren werden. Das Ergebnis widerspricht der Vorahnung und die Hausherren schickten die Gäste mit einer saftigem 5:1 Niederlage nachhause.

Die ersten 15 Minuten gingen an die Gäste

Gleich von Beginn an übernahmen die Gäste das Kommando auf dem Platz und drängten die Hausherren in ihre eigene Spielhälfte zurück. In der 18. Minute das erste Tor für die Hausherren, Niko Cerny wurde von der Seite bedient und er vollendete den Angriff mit der 1:0 Führung der Einheimischen. Aber die Freude währte nicht lange, denn nur 2 Minuten später war Christian Gschirtz zur Stelle und erzielte den 1:1 Ausgleich. Nun aber waren aber die Hausherren am Drücker, und in der 28. Minute kam wieder ein Zuckerpass von der Seite und Niko Cerny bedankte sich mit dem 2:1 Führungstreffer. (28.) Kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder Niko Cerny, der eine wunderschöne Kombination zur 3:1 Führung einnetzte. Mit der 3:1 Führung für die Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Hausherren dominierten weiterhin

Kaum waren die Mannschaften wieder auf dem Spielfeld, machte sich Niko Cerny zum vierten Mal bemerkbar, er bekam einen zielgenauen Pass von Markus Wurglitsch und der vierte Streich war dem vierfachen Torschützen gelungen. (48.) Ab diesem Zeitpunkt spielten die Hausherren auf Ergebnis verwalten und ließen den Gästen keine Möglichkeit, sich zu entfalten. Vier Minuten vor dem Spielende schickte Schiedsrichter Thomas Paukowits den Draßmarkter Spieler Ronald Heiszler mit der Gelb/Rote Karte vorzeitig zum Duschen. Den Schlusspunkt setzte der erst 15 jährige Elias Graf, kurz davor für Niko Cerny eingewechselt, mit seinem Tor zum 5:1 Endstand. (88.)

Stimme zum Spiel:

Karl Rupprecht, Trainer SV Rohrbach

"Wir haben in letzter Zeit aus dem letzten Loch gepfiffen, habe etliche Langzeitverletzte zu verzeichnen, darum musste ich mit einer Horde junger Spieler antreten, die ihre Aufgabe aber bravourös gelöst haben, aber dieses Ergebnis war nicht zu erwarten. Sie haben ein Superkombinationsspiel aufgezogen und haben dem Gegner keine Chane gelassen".

Die Besten:  Niko Cerny (ST) Andreas Mihalits (M) Jan Käfer (M)