Vereinsbetreuer werden

Andau siegte im Seewinkel-Derby gegen Wallern mit 2:1

Der FC Andau kehrte mit einem 6:2 Sieg aus Kittsee in den Seewinkel zurück und hat natürlich viel Selbstvertrauen getankt, die Gäste aus Wallern hatten im Derby gegen Tadten in einer mäßigen Partie einen Punkt geholt. Nun steht ein weiteres Seewinkel-Duell in der II. Liga Nord auf dem Programm, dessen Ausgang völlig offen ist. In einer spannenden Begegnung zweier gleichwertigen Mannschaften behielten die Hausherren die Oberhand und konnten die nächsten drei Punkte auf ihr Habenkonto verbuchen.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts

An die 400 Zuschauer wollten das See-Winkel-Derby mitverfolgen und wurden nicht enttäuscht. Von Beginn an war klar, dass das Derby für beide Mannschaften eine Herausforderung ist, es wurde um jeden Zentimeter Boden hart gekämpft. In den ersten 30 Minuten behielten die Hausherren die Oberhand, hatten mehr Spielanteile zu verzeichnen und auch eine gute Torchance, als Lukas Cambal den Ball zu Patrik Sabo weiterleitete, diesen aber nicht verwerten konnte. In der 38. Minute war es dann so weit, ein Freistoß am Sechszehnereck, Patrik Sabo reagierte blitzschnell, da der Ball vom Gegner nicht gesperrt wurde und zirkelte das Leder über den Goalie ins lange Eck zur 1:0 Führung für die Hausherren. Die Gäste hatten bis zur Pause eine gute Tormöglichkeit, konnten diese aber nicht verwerten. Mit der knappen 1:0 Führung der Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste kamen besser ins Spiel

Wallern übernahm zu Beginn der zweiten Halbzeit das Kommando auf dem Platz und bekam in der 51. Minute einen Elfmeter zugesprochen, den Adam Bombicz sicher verwandelte. Aber nun kamen die Hausherren wieder ins Spiel, ein gekonntes Umschaltspiel im Mittelfeld, den Ball sofort in  Richtung Sturmspitze gespielt, Lukas Cambal nahm das Leder dankbar an, überspielte noch Goalie Christoph Schwarz und schob den Ball zur 2:1 Führung über die Torlinie. (60.). Kurz nach diesem Tor begann die Familiensaga der Brüder Sabo: Marek bekam die Gelbe Karte wegen einer Unsportlichkeit, sein Bruder Patrik kritisierte diese Entscheidung und bekam die Gelbe Karte und eine Minute später die Gelb-Rote Karte für Marek für ein belangloses Foulspiel und er durfte frühzeitig zum Duschen gehen (64.). Trotz der numerischen Schwächung brachten die Hausherren den Sieg über die Runden und das war der zweite See-Winkel-Derby-Erfolge nach Tadten.

Christian Bauer, Trainer FC Andau

„Endlich haben wir einmal einen Heimsieg eingefahren, der war ganz wichtig. In der Pause gab ich die Marschrichtung vor, dass wir uns nicht hinten reindrücken lassen, sondern schnell nach vorne spielen sollen, das hat meine Mannschaft aber nicht befolgt, aber schlussendlich haben wir doch gewonnen.“

Die Besten: Lukas Wally (M), Jan Thaler (V).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!