Vereinsbetreuer werden

Heimerfolg: Pama holt im Derby gegen Gattendorf den Dreier

Der Spielausgang dieses Derby zwischen dem SK Pama und dem SC Gattendorf in der 18. Runde der II. Liga Nord war völlig offen, zu inkonstant war die bisherige Leistung beider Vereine. Aber der SC konnte nach dem 4:0-Sieg gegen Pamhagen in Pama mit breiter Brust das Spielfeld betreten, es entwickelte sich ein spannendes, für die Zuschauer ansehnliches Fußballspiel, aus dem die Hausherren als glücklicher Gewinner hervorgingen.

Offener Schlagabtausch beider Mannschaften

Etwa 300 Zuschauer waren am Ostersonntag zum Sportplatz in Parma gewandert und sahen ein gutes, von beiden Seiten offen geführtes Fußballspiel der II. Liga Nord. Die ersten 15 Minuten gehörten den Auswärtigen, welche in dieser Zeit auch einige Torchancen vorfanden, diese aber nicht nutzen konnten. Danach kamen die Heimischen besser ins Spiel und erspielten sich eine leichte Überlegenheit. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Heimischen durch Marko Simoncic eine Riesenmöglichkeit, mit 1:0 in Führung zu gehen, aber er versemmelte diese Torchance. Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren nennenswerten Ereignisse, sodass mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Gäste übernahmen das Kommando auf dem Spielfeld

Die Gäste kamen voller Elan aus der Kabine und erspielten sich eine leichte Überlegenheit auf dem Spielfeld und hatten einige gute Torchancen, die sie aber in keine Tore ummünzen konnten. Auch die Hausherren hatten eine große Möglichkeit, in Führung zu gehen, aber Radovan Nosko konnte, allein vor Goalie Lukas Stifter-Bader stehend, das Leder aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. In der 79. Minute fiel dann doch der Treffer zur 1:0-Führung der Einheimischen, als sich Radovan Nosko auf der linken Seite im Strafraum der Auswärtigen durchsetzte und sein Schuss den Weg zwischen zwei Gegenspielern hindurch ins Tor der Gäste fand. Es war ein glücklicher Treffer, aber solche gehören im Fußball einfach dazu.

Stimme zum Spiel

Robert Rainalter, Trainer SK Pama:

„Es war ein ganz unterhaltsames, ausgeglichenes Spiel, dessen Ausgang bis zum Spielende offen war, es hätte jede Mannschaft als Sieger hervorgehen können, wir waren die Glücklicheren und haben knapp gewonnen. Für die gezeigte Leistung und Einsatzbereitschaft muss ich die gesamte Mannschaft loben.“

Die Besten: Radovan Nosko (ST), Jan Spodniak (M)