Vereinsbetreuer werden

Gattendorf liest Tadten die Leviten

Gattendorf
Tadten

Torreiches Duell in der II.Liga Nord! Gattendorf erteilte Tadten eine Lehrstunde und gewann mit 7:2. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Gattendorf den maximalen Ertrag. Im Hinspiel hatten sich die Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden getrennt, diesmal war für Tadten aber rein gar nichts zu holen.


Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 100 Zuschauern besorgte Lukas Hutta bereits in der zweiten Minute die Führung von Gattendorf mit einem Tausendguldenschuss, ein Traumtor.Gattendorf blieb weiterhin am Gas und hatte mit den müden Gästen keine Mühe Durch ein Eigentor von Maximilian Pelzmann verbesserte der Gastgeber den Spielstand auf 2:0 für sich (9.). Noch bevor es in die Halbzeit ging, war Stefan Rossbach auch mit dem 3:0 für Gattendorf zur Stelle (41.), ein schwerer Patzer der Hintermannschaft ging dem voraus. Gattendorf gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel.

Sechs Treffer in Halbzeit Zwei

Im zweiten Durchgang ging das muntere Toreschießen dann weiter, zunächst stellte Schuber per Traumtor auf 4:0, wenig später war er wieder auf und davon und traf zum 5:0. Tadten kam durch Kruzliak und Mikula zumindest zu zwei Ehrentoren, doch Fonjga und erneut Rossbach stellten dann noch auf 7:2 in einem mehr als einseitigem Spiel. Nach dem vierten Spiel in Folge ohne Dreier wird Tadten nach unten durchgereicht.Gattendorf setzte sich mit diesem Sieg von Tadten ab und belegt nun mit 29 Punkten den siebten Rang, während der Gast weiterhin 23 Zähler auf dem Konto hat und den zehnten Tabellenplatz einnimmt. Tadten verbuchte insgesamt vier Siege, elf Remis und sieben Niederlagen. Acht Siege, fünf Remis und acht Niederlagen hat Gattendorf derzeit auf dem Konto. Weiter geht es für Gattendorf am kommenden Donnerstag bereits daheim gegen den FC Andau. Für Tadten steht ein Duell mit Apetlon an.

"Wir haben diesmal auch endlich unsere Tore gemacht", war Gattendorfs Mag. Didi Bader zufrieden.

Die Besten: Jan Reiter, Stefan Rossbach, Sebastian Schuber, Daniel Weinhandl (alle Gattendorf)

II. Liga Nord: Gattendorf – Tadten, 7:2 (3:0)

  • 91
    Stefan Rossbach 7:2
  • 87
    Maximilian Mikula 6:2
  • 76
    Jovo Fonjga 6:1
  • 60
    Rastislav Kruzliak 5:1
  • 51
    Sebastian Schuber 5:0
  • 47
    Sebastian Schuber 4:0
  • 41
    Stefan Rossbach 3:0
  • 9
    Eigentor durch Maximilian Pelzmann 2:0
  • 2
    Lukas Hutta 1:0