Burgenlandliga

Klingenbach gewinnt beim "Lieblings-Gegner"

Eine Woche nach dem 7:0-Schützenfest in Parndorf empfing der ASK Marz am achten Spieltag der BVZ Burgenlandliga die ASKÖ Hotwell Kingenbach, die in den vertgangene beiden Spielen jeweils Niederlagen einstecken musste. "Nach zwei Zu-Null-Siegen in Folge wollten wir unbedingt einen "Dreier" nachlegen, haben aber gewusst, dass uns eine schwierige Aufgabe erwartet, da wir gegen unseren Angstgegener noch nie gewinnen konnten. Leider ist auch am Freitahg diese Negativserie prolongiert worden, wenngleich ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen kann", sagte Marz-Trainer Josef Kühbauer nach der bitteren 0:1-Heimpleite.

Bei starkem Wind bot sich den rund 300 Besuchern eine über weite Strecken zerfahrene und ruppige Partie. Die Hausherren versuchten von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen und hatten nach zehn Minuten auch die Chance zur Führung, nach einem Freistoß strich ein Kopfball von Torjäger Ivan Buchel aber knapp am Gäste-Tor vorbei. Der Goalgetter war auch an einer Doppelchance beteiligt, aus kurzer Distanz brachten Buchel und Sturm-Partner Manuel Niessler den Ball aber nicht im Kasten unter. Die Gästeelf von Trainer Johann Dihanich kämpfte beherzt, stand in der Defensive - bis auf den einen oder anderen Abspielfehler - ganz gut und brachte das 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang änderte sich am Spiel wenig. Während die Gäste auf Stabilisierung der Defensive bedacht waren und auf Konterchancen lauerten, verstärkte die Kühbauer-Elf den Druck, der Führungstreffer wollte aber nicht gelingen. Nachdem bei einem vermeintlichen Handspiel eines Klingenbachers im Gäste-Strafraum sowie einer Attacke am Marzer Christopher Grafl die Pfeife von Schiedsrichter Braunschmidt stumm geblieben war, zappelte der Ball nach 75 Minuten in den Maschen - allerdings auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß von Danijel Maric sprang Roman Tullis der Ball vor die Füße und der Klingenbacher hatte keine Mühe, auf 0:1 zu stellen.

In der Schlussviertelstunde versuchten die Heimischen mit aller Macht, die drohende Niederlage noch abzuwenden, packten aber zusehends die Brechstange aus und konnten zumeist nur bei Standardsituationen Torgefahr erzeugen. Mit vereinten Kräften brachten Keeper Stefan Fuchs und seine Vorderleute den knappen 1-0-Vorsprung über die Zeit und durften sich über den dritten Saisonsieg freuen. Während die ASKÖ Klingenbach am nächsten Samstag in Parndorf das nächste Auswärtsspiel absolvieren muss, ist der ASK Marz nach der vierten Saisonniederlage bereits am Freitag in Baumgarten zu Gast.

Josef Kühbauer, Trainer ASK Marz:
"Wir wollten unseren Angstegner endlich besiegen und hatten auch die Chance dazu, konnten einige Möglichkeiten aber nicht nutzen. Zudem hat uns der Referee meiner Ansicht nach zwei Elfmeter vorenthalten. Klingenbach war der erwartet starke Gegner und hat bis zum Umfallen gekämpft, dennoch hätten wir als Sieger den Platz verlassen müssen. Meine Mannschaft hat eine gute Leistung abgeliefert, nur die Tore nicht gemacht. Während in Parndorf jeder Schuss ein Treffer war, konnten wir dieses Mal unsere Chancen nicht nutzen und haben es verabsäumt, uns mit einem möglichen Sieg in der Tabelle nach oben zu orientieren."

Rudolf Karall, Selktionsleiter ASKÖ Klingenbach:
"Nachdem wir uns im Heimspiel gegen Jennersdorf in der Vorwoche praktisch selbst geschlagen haben, war der Sieg in Marz enorm wichtig, sind doch in der Tabelle zahlreiche Mannschaften sehr eng beisammen. Obwohl wir uns durch viele Abspielfehler - vor allem in der ersten Halbzeit - das Leben selbst schwer gemacht haben, sind wir in der Defensive kompakt gestanden und hatten das gefährliche Marzer Sturm-Duo, Buchel//Niessler, über weite Strecken gut im Griff. Mit dem frisch getankten Selbstvertrauen wollen wir nun auch in Parndorf punkten."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten