Burgenlandliga: Spieler der Hinrunde 2013/14 - Mario Juric (ASKÖ Klingenbach)

spieler-der-hinrunde2013klingenbach askoeGanz Österreich saß ein Monat lang vor den Wahlurnen und stimmte bei der Wahl zum Spieler der Hinrunde 2013/14 ab, wobei auch im Burgenland fleißig gevotet wurde. Der junge Angreifer vom ASKÖ Hotwell Klingenbach, Mario Juric, sicherte sich mit sensationellen 3.393 Stimmen nicht nur in der Landesliga, sondern sogar burgenlandweit den ersten Platz und wurde somit für eine starke Herbstsaison belohnt. Er verwies Neusiedls Sascha Steinacher und den Führenden der Torschützenliste, Mirza Sejmenovic (ASK Marz), auf die Plätze zwei und drei.

Ausbildung beim FC Vienna und der Admira

Bereits im Alter von zehn Jahren wechselte der Wiener zum Traditionsverein FC First Vienna, wo er seine Ausbildung genoss und auch einen Meistertitel im Nachwuchs feiern durfte. Danach verschlug es ihn ein paar Kilometer weiter zum derzeitigen Bundesligaverein FC Admira Wacker Mödling. Mit 17 Jahren wechselte Juric erstmals ins Burgenland zum SV Markt St. Martin. Nach einem halbjährigen Gastspiel bei den Mittelburgenländern angelte sich Burgenlandligist SC Neusiedl den flinken und talentierten Angreifer, doch auch dort hielt es ihn nicht lange, denn nur fünf Monate später wechselte er zum Ligakonkurrenten nach Klingenbach und steht nun seit einem halben Jahr unter den Fittichen von Ex-Profi Johann Dihanich.

In zwölf absolvierten Partien erzielte der Jungspund stolze neun Ligatore und avancierte somit zum gefährlichsten Angreifer der Nordburgenländer, die derzeit am achten Tabellenrang in der Burgenlandliga platziert sind.

 

Mario, herzliche Gratulation zur Wahl zum Spieler der Hinrunde im Burgenland! Hast Du mit dieser Auszeichnung gerechnet oder kommt diese völlig unerwartet?

„Ich habe es gehofft, aber nicht erwartet, das Titelrennen in der Landesliga zu gewinnen. Dass es burgenlandweit für den ersten Rang gereicht hat, ist natürlich ein Wahnsinn.“

 

Neun Tore in zwölf Partien, die Du alle samt im Angriff absolviert hast. Ist das auch Deine Lieblingsposition?

„Ja auf jeden Fall. Ganz vorne fühle ich mich am wohlsten und kann meine Stärken zur Geltung bringen.“

 

Apropos Stärken: was zählt deiner Meinung nach dazu bzw. wo siehst Du Deine Schwächen?

„Meine Stärken sind auf jeden Fall meine Schnelligkeit, das eins gegen eins in der Offensive und der Schuss mit dem rechten Fuß. Die Schwächen zähle ich jetzt nicht auf, um meinen Gegenspielern keinen Vorteil zu verschaffen.“

 

Kommt für Dich jetzt im Winter ein Wechsel in Frage?

„Geplant ist noch nichts bzw. habe ich nicht vor, im Winter zu wechseln. Sollte allerdings ein Angebot aus einer höheren Liga kommen, käme dies schon in Frage.“

 

Was sind Deine Ziele für die Rückrunde?

„Eine gute Saison mit dem ASKÖ Klingenbach zu beenden. Ich fühle mich hier sehr wohl und denke, dass noch einiges drin ist.“

 

von Christopher Ivanschitz

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?