Vereinsbetreuer werden

Titel im Visier: Der SC/ESV Parndorf 1919 will den Aufstieg schaffen

Kein Trainer der Burgenlandliga hatte vor Beginn der Saison den SC/ESV Parndorf 1919 auf dem Radar. Ohne einen spektakulären Neuzugang wurde von Beginn an eine Siegesserie von zehn Spielen hingelegt und man war zwischendurch sogar an der Tabellenspitze. Gegen Ende der Saison ging der Hafner-Elf langsam die Luft aus, aber man positionierte sich trotzdem punktgleich mit dem Tabellenführer Oberwart, der ebenfalls schwächelte, auf Rang zwei. Ligaportal sprach mit Simon Knöbl, Koordinator Sport, über den Status quo der Mannschaft und deren Ziele für die kommende Frühjahrssaison:

Ligaportal: Gegen Ende der Saison hat man ein wenig geschwächelt und es hat trotzdem für den zweiten Tabellenplatz gereicht, da kann man mit der Herbstsaison wohl zufrieden sein? Wie bewerten Sie das Abschneiden im Herbst?

Knöbl: „Wir haben 35 Punkte erreicht und sind mit der Punkteausbeute zufrieden, gegen Ende der Saison haben wir Punkte liegengelassen, aber so ist das im Fußball, jede Siegesserie hat einmal sein Ende. Unsere Neuzugänge im Sommer wie Samuel Durek, Marius Charizopulos und Matús Mikus waren keine spektakulären Transfers, aber sie haben ihre Qualitäten und dadurch ist die gesamte Mannschaft stärker geworden. Wir haben eine perfekte Saison gespielt und stehen punktgleich mit dem Tabellenführer auf dem zweiten Rang.“

Ligaportal: Auf dem Transfermarkt seid ihr schon tätig geworden, Dominik Krischke kommt von Traiskirchen und Dejan Nesovic kommt von Wr. Neustadt. Sind weitere Transfers geplant und auf welchen Positionen sehen sie noch Handlungsbedarf? Sind Abgänge zu verzeichnen?

Parndorf

Neuzugang Torhüter Dominik Krischke mit Trainer Paul Hafner

Knöbl: „Beide Spieler, welche zu uns kommen, haben schon in der Regionalliga gespielt und rein vom Steckbrief her sind sie für die Kampfmannschaft eine Verstärkung. Als Abgänge haben wir Maximilian Mikula  und Dominik Hartner zu verzeichnen.“

Ligaportal: Wie steht es um den Fitnesszustand der Spieler? Haben alle Akteure ihre Home-Trainings in ausreichendem Maße absolviert?

Knöbl: „Wir haben schon einige Einheiten absolviert, der Fitnesszustand der Spieler ist in Ordnung, momentan  fehlen ein paar Spieler wegen Erkrankung oder weil sie beim Impfen waren.“

Ligaportal: Kann die Frühjahrsmeisterschaft wegen Corona überhaupt durchgeführt werden?

Knöbl: „Ich gehe stark davon aus, dass wir die Frühjahrssaison spielen können, alles andere wäre für alle Vereine nicht sehr angenehm. “

Ligaportal: Welche Erwartungen haben sie für das Frühjahr? Ist der Regionalliga-Aufstieg ein Thema?

Knöbl: „Wenn man mit 35 Zählern punktgleich mit dem Tabellenführer auf dem zweiten Rang steht, kann das Thema nur Aufstieg in die Regionalliga heißen, aber es ist kein absolutes Muss, wir wollen oben dranbleiben. Wir haben auch die Qualität dazu, aber es wird schwerer werden, denn vermeintlich schwächere Vereine haben sich verstärkt und die Spiele werden enger. Ich glaube kaum, dass Oberwart und wir im Frühjahr noch einmal eine solche Siegesserie hinlegen werden.“

Ligaportal: Wer sind ihrer Meinung nach die heißen Aufstiegskandidaten?

Knöbl: „Die üblichen Verdächtigen, die ersten fünf Mannschaften der Tabelle.“

 

Foto: SC/ESV Parndorf 1919