Klingenbach feiert zum Abschluss Derbysieg gegen Baumgarten

Der ASK Klingenbach verabschiedete sich im Nordduell der Burgenlandliga gegen den ASK Baumgarten mit einem Sieg in die Sommerpause und beendete die Saison somit am guten sechsten Tabellenplatz. Aufgrund der ersten Hälfte geht der Sieg auch in Ordnung, so Sektionsleiter Rudolf Karall: „Wir hätten bereits in den ersten 45 Minuten den Sack zumachen müssen, haben den Gegner mit einer schlechten Chancenverwertung aber im Spiel gelassen.“ Die Hausherren rangieren derzeit auf Platz neun, könnten aber noch zwei Plätze verlieren und aus den Top-Ten rutschen.

 

Im ersten Durchgang bestimmten ganz klar die Gäste das Geschehen, hatte viel Ballbesitz und auch die deutlich besseren Möglichkeiten. Bereits in der 2. Spielminute brachte Regisseur Pavol Kovac die Dihanich-Elf in Front. Er eroberte sich an der Mittellinie den Ball, ließ zwei Gegenspieler hinter sich schloss von 16 Metern perfekt ab – 0:1. Danach hatte Marco Laubner zwei riesen Sitzer, ließ aber beide Möglichkeiten liegen. „Wir hätten bereits für klare Verhältnisse sorgen müssen, gingen mit den Chancen aber zu fahrlässig um“, schilderte uns Karall. Die beste Möglichkeit der Heimischen hatte Ivan Grgic, dessen Schuss Goalie Fuchs jedoch zur Ecke abwehren konnte.

 

Zwei weitere Treffer – gerecht verteilt

Nach dem Seitenwechsel fanden auch die Hausherren besser in die Partie und glichen nach 56 Minuten aus. Thomas Klemenschitz ließ sich von Grgic den Ball abluchsen, dieser bediente Ante Bezer und der Ex-Klingenbacher stellte auf 1:1. Doch postwenden gelang den Gästen der erneute Führungstreffer. Pavol Kovac verwandelte einen Hand-Elfer, verursacht von Stefan Habeler, und machte seinen Doppelpack perfekt. Nachdem Mario Stanic an Keeper Fuchs scheiterte, stellte Klingenbach die Weichen auf Sieg und erhöhte auf 1:3. Peter Rajzinger bediente Bastian Horvath perfekt, dieser überspielte den gegnerischen Goalie und baute die Führung aus. Doch Baumgarten gab sich nicht geschlagen, bewies Kampfgeist und kam noch einmal zurück, als Grigic die halbe Abwehr düpierte und gekonnt abschloss. Und in der Nachspielzeit hatte die Schöll-Elf sogar noch eine dicke Möglichkeit auf den Ausgleich, doch Ante Bezers Kopfball strich knapp über die Latte – Endstand 2:3.

 

Rudolf Karall, Sektionsleiter ASK Klingenbach: „Wir sind mit dem sechsten Tabellenplatz mehr als zufrieden und haben unser Saisonziel, einen Cup-Platz, souverän erreicht.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Transfers Burgenland
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter