Viele Verletzungen überschatten das Spiel: SC Pinkafeld - Sankt Margarethen 0:1

Für den SC Pinkafeld beginnt heute die Meisterschaft in der Burgenlandliga, drei coronabedingte Spielausfälle haben dazu geführt. Der SV Sankt Margarethen hat auch erst ein Meisterschaftsspiel ausgetragen und das mit 4:0 gegen Leithaprodersdorf gewonnen. Man darf gespannt sein, wie die Pinkalfelder aus den Startlöchern kommen werden.

 Pinkafeld sorgte sofort für klare Verhältnisse

In der ersten Halbzeit dominierten die Hausherren klar das Spiel und hatten auch einige guten Torchancen zu verzeichnen, aber bereits in der 8. Minute musste Trainer Maximilian Senft das erste Mal auswechseln, Gabor Hart verletzte sich so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte, für ihn kam Maximilian Pfeiffer zum Einsatz. Über Torchancen konnten die Heimischen in der ersten Halbzeit nicht klagen, Martin Aus Der Schmitten und Christoph Saurer konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen, da der Torhüter der Gäste einen sehr guten Tag erwischt hat und die Torchancen der Hausherren zunichtemachte. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren kamen nun schwerer ins Spiel

Die Kombinationen liefen in der zweiten Halbzeit nicht mehr so flüssig dahin und dazu kamen weitere verletzungsbedingte Ausfälle. Das heimische Publikum haderte mit Schiedsrichter Roland Braunschmidt, der zwei fragwürdige Abseitsentscheidungen getroffen hatte, einmal hat er ein Tor nicht anerkannt, das zweite Mal pfiff er einen Pinkalfelder Spieler, der allein Richtung Gästetor unterwegs war, zurück. In der 71. Minute war das Auswechslungs- Kontingent der Hausherren aufgebraucht, so dass sie mit 10 Mann das Spiel beenden mussten. Für die Gäste sorgte Sebastian Leszkovich in der Nachspielzeit mit seinem Lucky Punch zum überraschenden 1:0 Sieg.

Stimmen zum Spiel:

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld

Die erste Halbzeit war sehr souverän von uns, damit kann man zufrieden sein, in der zweiten Halbzeit sind wir dann schwerer ins Spiel reingekommen, dann ist die Verletzung von David Hagenauer dazugekommen und mit einem Mann weniger auf dem Platz war es brutal schwierige Partie mit einem schlechten Ausgang für uns. Die Häufigkeit und die Schlimme der Verletzungen hat uns Mental zugesetzt und das war auch heute das spielbestimmende Thema.

Die Besten: Peter Schützenhöfer (M) Maximilian Pfeiffer (ST)

Roman Fennes, Trainer SV Sankt Margarethen

In der ersten Halbzeit war Pinkalfeld klar die bessere Mannschaft und hatte auch einige Torchancen, aber unser Goalie hatte eine sehr guten Tag und half uns, zu Null in die Pause zu gehen. Im Laufe der zweiten Halbzeit sind wir besser geworden und haben das Glück gehabt, in der Nachspielzeit den Lucky Punch zu setzen.

Die Besten: Michael Wenzl (T), Kummer Phillip (V)


Fußball-Tracker

Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter