Ritzing bestätigt die gute Form gegen Klingenbach

Kann der SC Ritzing endlich seine Heimschwäche ablegen und die Negativserie der letzten Saison in der Burgenlandliga ablegen. Der ASKÖ Klingenbach kommt mit der Empfehlung des 1:1 Remis in Parndorf in das Sonnenseestadion und möchte natürlich mindestens einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen. Die Hausherren haben coronabedingt erst zwei Spiele ausgetragen, man darf gespannt sein, in welcher Verfassung sie sich präsentieren werden.

Klingenbach erwischte einen Superstart

Kaum war der Pfiff zum Anstoß des Spieles verklungen, hieß es bereit 1:0 für die Gäste, der Goalie der Heimischen unterschätzte den Ball und Stefan Reinhalter donnerte das Leder unter die Latte. (2.) Die Hausherren ließen sich wegen dem frühen Gegentor nicht schocken und antworteten in der 22. Minute mit dem 1:1 Ausgleich, als Necdet Yörük einen Stanglpass auf Mohamed Khalil spielte und der hatte keine Mühe, das Leder im gegnerischen Tor unterzubringen. Beim 2:1 Führungstreffer stand Goalgetter David Witteveen goldrichtig, als die Flanke in den Strafraum kam und er nur noch vollstrecken musste. Die Gäste versteckten sich nicht und hielten teilweise wacker mit, konnten sich aber keine hochkarätige Torchance erarbeiten. Mit der knappen 2:1 Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren bleiben spielbestimmend

In der 60. Minute das 3:1 für die Hausherren, Mohamed Khalil tankt sich auf der rechten durch, seine Flanke erreicht David Witteveen, der nimmt das Leder gekonnt an, umspielt einen Verteidiger und vollstreckt mit seinem 6. Saisontor im dritten Ligaspiel. Die Heimischen hatten noch weiter hochkarätige Torchancen, die aber unter anderem von Mohamed Khalil und Valentino Lukic nicht verwertet wurden. Klingenbach gab sich nicht auf und erzielten in der 89. Minute den Anschlusstreffer, als ein Corner der Gäste von den Ritzinger Verteidigern zu kurz abgewehrt wurde und Mirza Sejmenovic verkürzt auf 2:3. Nun hatten die Hausherren bange Minuten zu überstehen, aber schlussendlich blieben die drei Punkte in Ritzing.

Stimmen zum Spiel

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing

„Es war eine gute Leistung meiner Mannschaft und wir hätten nach dem 2:1 die Torchancen nützen müssen, dann wären wir nach dem 2:3 Anschlusstreffer nicht mehr ins Schwitzen gekommen. Schlussendlich war unser Sieg verdient und hätte höher ausfallen können“

Die Besten: Lazar Cvetkovic (M) David Witteveen (ST)