Die zweite Halbzeit reichte Parndorf zum 6:2 Erfolg gegen Leithaprodersdorf

Eine spannende Partie versprach die Begegnung zwischen dem SC/ESV Parndorf 1919 und dem SV Leithaprodersdorf zu werden, zwei Mannschaften der Burgenlandliga, die sich auf Augenhöhe begegnen. Für die Hausherren spricht der Heimvorteil, die Gäste kamen so langsam in Fahrt, aber in Parndorf hatte die Fahrt ein abruptes Ende und man verließ das Heidebodenstadion mit einer gehörigen 6:2 Packung.

Ein Spiel auf Augenhöhe

Beide Mannschaften begegneten sich in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe, es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Torchance für hüben und drüben. Den ersten Treffer erzielte Lubomir Urgela nach einem missglückten Torabschlag der Gäste in der 22. Minute. Die Gäste ließen sich durch den Gegentreffer nicht beirren und kamen in der 35. Minute durch Leotrim Saliji nach einem Zuckerpass von Andrej Gabura zum, zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:1 Ausgleich. Es folgten weiter halbe Torchancen, die aber nichts einbrachten. Mit dem 1:1 Remis wurden die Seiten gewechselt.

Beide Mannschaften blieben bis zur 69. Minute ebenbürtig

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel auf Augenhöhe weiter, aber das nächste Tor erzielten wieder die Hausherren, als Lubomir Urgela einen Pass in die Tiefe geschickt annahm und das 2:1 in der 51. Minute erzielte. Auch die Gäste hatten vor dem 1:2 ihre Torchance durch Lukas Heiss und Leotrim Saliji  konnten diese aber nicht verwerten. Als Felix Wendelin das 3:1 nach einem Freistoß von Mustafa Atik mit einem Bombenschuss unter die Querlatte für die Hausherren erzielte, war es um die Moral der Gäste geschehen. (69.) Oliver Augustini drippelte sich in der 74. Minute in die richtige Schussposition und sein Schuss bedeutete die 4:1 Führung, nur 2 Minuten später war es Lukas Umprecht, der alleine auf das Tor der Gäste zusteuerte und mit einem flachen Schuss ins lange Eck auf 5:1 erhöhte. Florent Thaci erzielte in der 83. Minute den zweiten Treffer für die Gäste, ehe der eingewechselte Mario Wendelin den 6:2 Endstand fixierte. Bemerkenswert ist, dass Parndorf mit den heutigen 6 Treffern ein Drittel der insgesamt erzielten Tore geschossen hat.

Stimmen zum Spiel:

Paul Hafner, Trainer SC/ESV Parndorf 1919

„In der ersten Halbzeit haben die Gäste sehr gut mitgespielt, aber nach dem 3:1 haben sie einen Knacks bekommen und wir konnten noch drei weitere Tore erzielen. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, nach dem 5:1 habe ich einen Tripple-Wechsel gemacht, um den Ersatzspielern auch ein wenig Spielpraxis zu geben.“

 Die Besten: Lubomir Urgela (ST), Lukas Umprecht (M), Felix Wendelin (V)

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf

„In der ersten Halbzeit haben wir unser bestes Spiel der Herbstsaison gezeigt und hatten viele Tormöglichkeiten, vor dem Pausenpfiff in Führung zu gehen. In der Halbzeitpause haben wir uns vorgenommen, rasch in Führung zu gehen, aber es ist anders gekommen und nach dem 1:3 hat man den Spielern auch das Pokalspiel am Dienstag in Oberpullendorf angemerkt und wir sind in eine hohe Niederlage schlittert“.