Vereinsbetreuer werden

Kein Gassenhauer: Leithaprodersdorf und Ritzing teilen sich torlos die Punkte

Wird der SV Leithaprodersdorf endlich seinen zweiten Sieg in der Burgenlandliga erringen oder setzt der SC Ritzing seinen Sturmlauf mit zwei Siegen und 12:0 Toren fort und klettert er die Tabelle weiter nach oben? In einer mäßigen Begegnung, bei der es keine Tore gab, überzeugten die Gäste mit einer guten geschlossenen Mannschaftsleistung und hatten über das gesamte Spiel eine leichte Feldüberlegenheit zu verzeichnen.

Die Gäste waren überlegen

Ein Spiel mit wenigen Höhenpunkten wurde den 450 Besuchern in Leithaprodersdorf geboten. Beide Teams agierten vorsichtig, besonders die Hausherren waren sehr defensiv eingestellt und in der Offensive harmlos. Ab und zu hatten die Gäste ein paar gute Tormöglichkeiten, einmal tankte sich Vait Ismaili auf der Seite durch und sein Schuss aus ca. 10 Metern wurde eine Beute für den ausgezeichneten Torhüter Manuel Kassa, das andere Mal tauchte Mohamed Khalil allein vor dem Tor der Hausherren auf, schob aber das Leder am Gehäuse der Hausherren vorbei. Mit Fortdauer verflacht die Partie aber zusehends. Aufreger blieben aus. So ging es auch wenig überraschend torlos in die Halbzeitpause.

Beide Teams waren in der Offensive zu zahnlos

Auch nach dem Seitenwechsel ließ die Begegnung spielerische Höhepunkte vermissen. Die Gastgeber waren nicht in der Lage ein Tor zu erzielen und die Gäste hatten Ladehemmung, Necdet Yörük setzte einen Schuss an die Torstange, wieder war es Mohamed Khalil, der eine gute Tormöglichkeit nicht verwerten konnte. Als es dann im Gehäuse der Hausherren klingelte, David Witteveen war der Torschütze, wachelte der Linienrichter jedoch auf Abseits - eine fragwürdige Entscheidung. Vieles spielt sich zwischen den Zwanzig Meter-Markierungen ab. Im Wissen, dass auch ein Remis etwas Zählbares einbringt, agiert man dann beiderseits mehr und mehr mit der nötigen Rückversicherung. Die Hausherren hatten in der 89. Minute die Möglichkeit für den Lucky Punch, aber Simeon Markhardt setzte seinen Volley-Schuss neben das Tor. Nach 90. Minuten beendete Schiedsrichter Eyüp Orman dem torlosen Treiben auf dem Feld ein Ende. Für Leithaprodersdorf gibt es zukünftig noch einiges zu tun. Denn die Bilanz von vier Punkten aus drei Heimspielen lässt doch Luft nach oben.

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf

„Ritzing war die spielerisch stärkste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben. Wir haben heute mit dem letzten Aufgebot gespielt, waren in der Defensive gut aufgestellt und für uns ist es ein gewonnener Punkt, ich kann meiner Mannschaft für diese gezeigte Leistung nur gratulieren.“

Die Besten: Leotrim Saliji (M), Christian Fleischhacker (V).

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing

„Von den Tormöglichkeiten, die wir hatten, waren es verlorene zwei Punkte. Der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen, sie haben gut gespielt, mehr Ballbesitz gehabt aber die Torchancen, welche letzte Woche hereingegangen sind, wollten heute nicht ins Tor gehen.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!