Vereinsbetreuer werden

Punkteklau: Güssing holt die drei Zähler in Sankt Margarethen

Bei dieser Begegnung heißt die Devise für beide Mannschaften: verlieren verboten, besonders die Hausherren brauchen dringend Punkte, steht man ja mit nur einem Punkt am Tabellenende. Die Gäste aus Güssing zeigten in der letzten Runde der Burgenlandliga gegen Parndorf eine ansprechende Leistung und wollten nicht ohne Punkte die Heimreise antreten, St. Margarethen musste ersatzgeschwächt antreten und wie es so im Fußball ist, wenn man in der Tabelle unten steht, hat man auch nicht das nötige Glück.

Vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften

Von Beginn an merkte man beiden Mannschaften an, dass sie den Gegner beobachten wollen und wenn es eine Möglichkeit gibt, um dann zuzuschlagen. In der 8. Minute fabrizierte Tobias Kossits ein Foul im eigenen Strafraum, den dafür gegebenen Elfmeter verwandelte Philipp Kummer souverän. Aber irgendein Muskel vom Torschützen hat sich bei dieser Ausführung verletzt, sodass er in der 11. Minute ausgewechselt werden musste, für ich kam Luca Jonas Binder auf das Spielfeld. Nun mussten die Gäste etwas offensiver agieren, um zu einem Ausgleichstreffer zu kommen. In der 38. Minute dann der Ausgleichstreffer, nach einer schönen Kombination kam der Ball zu Michael Kulovits und der fackelte nicht lange rum und schoss das Leder ins Tor der Heimischen zum 1:1 Ausgleich. Mit dem 1:1 Remis wurden dann die Seiten gewechselt.

Ausgeglichene zweite Spielhälfte

Auch in der zweiten Halbzeit konnte keine Mannschaft das Zepter in die Hand nehmen, die Auswärtigen spielten auf Konterfußball, Roman Rasser erzielte etliche Tore, die aber alle von Schiedsrichter Albert Wandl wegen Abseits nicht gegeben wurden. Die Hausherren hatten eine Tormöglichkeit, aber Elias Schmidl trifft nur die Latte. In der Nachspielzeit dann das Siegestor für die Auswärtigen, eine Flanke vom herausragenden Kapitän Michael Kulovits nimmt Roman Rasser gekonnt an und in seiner typischen Torjägermanier platzierte er nach einer Drehung das Leder unhaltbar im Kreuzeck des Tors der Heimischen. Ein unbeschreiblicher Jubel brandete bei den Güssinger Spielern auf, konnte man nach fünf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg bejubeln.

Roman Fennes, Trainer SV St. Margarethen

„Das gesamte Spiel war eine Verkettung von Pech-Situationen für uns, angefangen hat es beim Elfmeter, wo sich unser Kapitän Philipp Kummer bei der Ausführung verletzte, es ging weiter mit den Auswechselungen, die ich alle verletzungsbedingt durchführen musste.“

Die Besten: Luca Jonas Binder (M), Michael Wenzl (T)

Tihamer Lukacs, Trainer SV Güssing

„Ich habe meinen Spielern vor dem Match gesagt, sie sollen aus ihrer Komfortzone rauskommen und ein bisschen extra dazu geben, das haben sie gemacht und das Ergebnis ist ein Sieg. Ich spüre auch die Steigerung, welche die Mannschaft seit dem Siegendorf-Spiel gemacht hat.“

Der Beste: Michael Kulovits (M), Julian Laky (ST).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!