Vereinsbetreuer werden

Deutschkreutz stoppt seine Negativserie mit einem 3:2 Sieg gegen Sankt Margarethen

Grundsätzlich waren die Karten vor dem gestrigen Duell in der Burgenlandliga zwischen dem FC Deutschkreutz und dem SV Sankt Margarethen klar verteilt: Während die Heger-Elf nach einem holprigen Beginn in die neue Spielzeit nun Fuß fassen muss, haben die Gäste mit enormen Verletzungssorgen zu kämpfen, neun Spieler sitzen im Lazarett. Nach 8 Monaten Spielpause machen sich bei etlichen Vereinen Verletzungen der Spieler bemerkbar und man blickt schon sehnsüchtig in Richtung Winterpause.

Deutschkreutz von Beginn an überlegen

Die Hausherren ließen keinen Zweifel aufkommen, wer der Herr im Haus ist und so agierten sie auch mit einem Offensivfußball und berannten das Tor der Gäste. Tobias Szaffich und Michael Pittnauer hatten zwei hochkarätige Torchancen, konnten diese aber nicht verwerten. In der 26. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Heimischen belohnt, eine Musterflanke von Christian Stutzenstein erreicht Tobias Szaffich und sein Schuss landet unhaltbar im Kreuzeck des Gästetores. Von den Gästen war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen, sodass die Seiten mit dem 1:0 Vorsprung der Hausherren gewechselt wurden.

Die Einheimischen behielten das Zepter in der Hand

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen auf dem Platz, die Hausherren dominierten weiterhin das Spiel. Die logische Folge war das 2:0 in der 57. Minute durch Michael Pittnauer, der den Ball mit dem Kopf im Tor der Gäste unterbrachte. Dann kam die 70. Minute, aus einem taktischen Fehler der Heimischen zogen die Gäste ihren Nutzen und verkürzten durch Mario Wenzl, der einen Pass in die Tiefe gekonnt annahm, auf 1:2. Eine Minute später erlebt Trainer Dietmar Heger ein Déjà-vu, wieder ein taktischer Fehler seiner Mannschaft und es hieß 2:2, den Treffer erzielte der eingewechselte Maximilian Regner. Anscheinend hatten heute die Einwechselspieler ihren Tag, denn in der 75. Minute stand der ebenfalls eingewechselte Julian Vollenhofer goldrichtig und fixierte den viel umjubelten 3:2 Siegestreffer für die Hausherren.

Dietmar Heger, Trainer FC Deutschkreutz

„Wir hätten in den ersten fünf Minuten das Spiel entscheiden müssen, zwei hochkarätige Torchancen haben wir vergeben. Bis zur 70. Minute waren wir die klar bessere Mannschaft, aber man hat meinen Spielern schon angemerkt, dass die Niederlagenserie noch in den Köpfen hängt und alles nicht so leicht von der Hand geht. Schlussendlich war es ein verdienter Sieg meiner Mannschaft.“

Die Besten: Christian Stutzenstein (V), Gábor Nagy (M)

Roman Fennes, Trainer SV Sankt Margarethen:

„Wir mussten neun Spieler ersetzen und das kann kein Verein kompensieren, mit dem 0:1 haben wir uns in die Halbzeit gerettet, nach dem 0:2 folgte ein Doppelschlag und wir waren mit dem 2:2 wieder im Spiel, um nur drei Minuten später wieder ein Tor hinnehmen zu müssen. Vielleicht gelingt uns am kommenden Wochenende ein ‚dreckiger Sieg‘ gegen Oberpetersdorf.“

Der Beste: Jan Kummer (V)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!