Vereinsbetreuer werden

Unfassbar: Deutschkreutz dreht in den letzten 10 Minuten das Spiel zum 3:2-Erfolg gegen Pinkafeld

Der FC Deutschkreutz hat im Frühjahr noch keine Begegnung verloren, kam mit breiter Brust auf das Spielfeld und empfing den SC Pinkafeld, der in der Frühjahrssaison in der Burgenlandliga unbeständig spielte. Mit späten Torerfolgen drehten die Hausherren das Spiel in den letzten 10 Minuten und gingen nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 als Sieger vom Platz. Damit setzte die Heger-Elf ihren Erfolgslauf fort.

Die Gäste dominierten die erste Halbzeit

Etwa 250 Besucher waren ins Stadion gekommen, um die Partie zu verfolgen. Die Pinkafelder übernahmen sofort das Kommando auf dem Spielfeld und hatten einige Halbchancen, bis in der 25. Minute Patrick Bürger eine Hereingabe von Martin Aus der Schmitten im Tor der Deutschkreutzer versenkte. Ein Verteidiger war noch dran, aber dem Pinkafelder Stürmer gelang es, den Ball über die Linie zu drücken. Die Gäste blieben weiterhin am Drücker und nur zehn Minuten später schraubte sich nach einem Eckball Niko Nagy am höchsten und beförderte den Ball per Kopf ins Gehäuse der Einheimischen zur 2:0-Führung. Mit dieser Führung wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren wurden agiler

Die Pausenansprache von Trainer Dietmar Heger zeigte seine Wirkung, denn nun waren die Hausherren präsenter auf dem Spielfeld, gestalteten die Partie offener. In der 66. Minute wechselte Deutschkreutz den von einer Coronainfektion genesenen Michael Pittnauer ein. Dieser wurde trotz seines nur 25-minütigen Einsatzes zum Spieler des Tages. In der 78. Minute kam ein Eckball in den Strafraum der Gäste geflogen, Michael Pittnauer stand goldrichtig und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Das war der Startschuss für die Schlussoffensive der Hausherren und als Michael Pittnauer einen Knaller an die Querlatte nagelte, war Christian Stutzenstein zur Stelle und netzte den Abpraller zum 2:2-Ausgleich ein. In der 89. Minute schloß Michael Pittnauer mit seinem zweiten Treffer einen Konter erfolgreich ab und erzielte damit die 3:2-Führung für die Heimischen. Somit konnten die Hausherren binnen zehn Minuten das Spiel drehen und Pinkafeld muss mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Stimmen zum Spiel

Dietmar Heger, Trainer FC Deutschkreutz:

„In der ersten Halbzeit war Pinkafeld die bessere Mannschaft, in der zweiten Halbzeit haben wir ein wenig umgestellt und es ist gleich viel besser für uns gelaufen und es ist dann das eingetroffen, was wir uns bereits für die erste Halbzeit vorgenommen hatten.“

Die Besten: Michael Pittnauer (ST), David Kondrlik (ST)

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld:

„Wir waren über 75 Minuten die klar bessere Mannschaft und hätten mit 3:0 in Führung gehen müssen. Besonders in der ersten Halbzeit waren wir extrem dominant, haben aber einige Torchancen, unter anderem von Christoph Saurer, liegen gelassen. Wir waren sehr jung aufgestellt, uns haben vier Stammkräfte gefehlt, trotzdem hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt, ist dafür aber nicht belohnt worden.“

Der Beste: Martin Aus der Schmitten (V)