Vereinsbetreuer werden

ASV Siegendorf punktet im Kampf um den Meistertitel fleißig weiter – Knapper Sieg gegen SC Bad Sauerbrunn

Der SC Bad Sauerbrunn empfing am Freitagabend die zurzeit stärkste Mannschaft der Burgenlandliga, den ASV Siegendorf, im Wetterkreuzstadion. Die Vorzeichen waren tabellarisch klar abgesteckt, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Die Hausherren zeigten eine adäquate Leistung und setzen dem Tabellenzweiten gehörig zu, schlussendlich behielten die Gäste die Oberhand und fuhren mit einem 2:1-Sieg in Richtung Heimat.

Offener Schlagabtausch

An die 300 Zuschauer waren in das Wetterkreuzstadion gepilgert, um die zurzeit stärkste Mannschaft der Burgenlandliga, den ASV Siegendorf, zu sehen. Es war von Anfang an ein offener Schlagabtausch und das erste Ausrufezeichen setzten die Hausherren, als Philip Lang mit seinem Gegenspieler im Strafraum „Gurkerl“ spielte und der sich nur noch mit einem Foul behelfen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michal Kozak souverän zur 1:0-Führung der Kremser-Elf. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel, nach einem schönen Angriff kam der Ball zu Lukas Secco und der erzielte in der 32. Minute mit einem Halbvolley den 1:1-Ausgleich. In dieser etwas ruppigen Partie zeigte Schiedsrichter Albert Wandl in der 30. Minute dem Siegendorfer Trainer Marek Kausich wegen Kritik zuerst die Gelbe Karte, gefolgt von der Gelb-Roten Karte, sodass er die Betreuerbank verlassen musste. Pech hatten die Gäste, als in der 37. Minute Goalgetter Simon Buliga verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Mit dem 1:1-Remis wurden die Seiten gewechselt.

Abstaubertor entschied das Match

In der zweiten Halbzeit machten sich die Hausherren zuerst bemerkbar, als Michal Kozak eine Granate losließ, aber in Torhüter Sebastian Gessl seinen Meister fand. Ein Angriff der Gäste von der linken Seite in der 65. Minute, ein scharfer Schuss, Torhüter Lukas Stifter konnte das nasse Leder nicht festhalten, der für Simon Buliga eingewechselte Eleoenai Tompte war zur Stelle und staubte zur 2:1-Führung für die Kausich-Truppe ab. Kurz vor dem Spielende hatten die Hausherren noch eine Tormöglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, als Phillip Lang mit einem Volleyschuss das Tor der Gäste nur knapp verfehlte.

Stimmen zum Spiel

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

„Es war ein richtiges Kampfspiel, eine rassige Partie, wir haben einwandfrei dagegengehalten und Siegendorf das Leben schwergemacht. Meine Mannschaft hat Moral gezeigt und wir haben uns im Großen und Ganzen sehr gut verkauft.“

Die Besten: Phillip Lang (ST), Christoph Krenn (V)

Marek Kausich, Trainer ASV Siegendorf:

„Das, was heute hier abgegangen ist, hat nichts mehr mit Fußball zu tun, Schiedsrichter Albert Wandl hat durch seine Untätigkeit die brutalen Fouls der Akteure von Bad Sauerbrunn nicht unterbunden und das Spiel damit ruiniert. Wenn er öfters die Gelbe Karte für Fouls der Gegner gezeigt hätte, dann wären meinen Spielern Verletzungen erspart geblieben, so haben wir es mit vier verletzten Stammspielern zu tun, welche mir am Montag im Pokalspiel fehlen werden. Trotz der widrigen Umstände hat meine Mannschaft eine hervorragende Leistung gezeigt, das Spiel dominiert und wir haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Thomas Bartholomay (V), Deni Stoilov (V), Tomislav Ivanovic (M)