Vereinsbetreuer werden

2:1-Sieg für Kohfidisch im 6-Punkte-Spiel gegen St. Margarethen

Der SV Sankt Margarethen sträubt sich mit aller Macht gegen einen drohenden Abstieg aus der Burgenlandliga, drei volle Erfolge konnte man in der Rückrunde schon für sich verbuchen. Nach sieben sieglosen Partien am Stück war der ASK Kohfidisch als eines der abstiegsgefährdeten Teams in die 23. Runde gegangen. Gegen den Tabellenvorletzten wollte man heute den langersehnten Turnaround realisieren. Das ist den Gästen mit dem Lucky Punch zum 2:1-Sieg auch gelungen - damit hievten sie sich auf den 8. Tabellenplatz.

Nervöser Beginn beider Mannschaften

Es war ein sogenanntes 6-Punkte-Spiel, dementsprechend begannen beide Mannschaften sehr nervös und machten dadurch Fehler in den Abwehrreihen, aus welchen einige gute Torchancen der beiden Teams entstanden. Es entwickelte sich ein Hin und Her, aber das Runde wollte nicht ins Eckige, denn die beiden Goalies zeigten heute eine hervorragende Leistung und hielten in der ersten Halbzeit ihr Gehäuse sauber. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste waren effizienter

In der zweiten Halbzeit ließ der erste Treffer nicht lange auf sich warten, als Julian Binder in der 50. Minute allen Verteidigern der Hausherren enteilte, auch den herausstürzenden Goalie Michael Wenzl überwand und zum 1:0 für die Gäste einnetzte. Nur vier Minuten später hatten die Auswärtigen die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, aber Julian Binder scheiterte per Penalty am überragenden Michael Wenzel. In der 57. Minute ein erneuter Strafstoß, dieses Mal für die Heimischen, Thorsten Lang trat an und vergab die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer. Aber in der 77. Minute wurden die Hausherren für ihr Mühewaltung belohnt, nach einem Outeinwurf kam der Ball zu Thorsten Lang, dessen Halbvolley landete unhaltbar im Tor der Auswärtigen zum 1:1-Ausgleich. Als die Zuschauer schon mit dem Unentschieden gerechnet hatten, war es wieder Teufelskerl Julian Binder, der in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer den Lucky Punch setzte und den 2:1-Sieg für die Gäste fixierte.

Stimme zum Spiel

Thomas Polzer, Obmann Stv. ASK Kohfidisch:

"Es war ein nervöser Beginn beider Mannschaften, die aber gute Torchancen vorgefunden haben, es hätte leicht 1:1 oder 2.2 bis zur Halbzeitpause stehen können. In der zweiten Halbzeit waren wir einen Tick besser als der Gegner und haben durch ein glückliches Tor in der Nachspielzeit gewonnen und konnten uns damit auf dem 8. Tabellenplatz positionieren."

Die Besten: Daniel Kiss (T), Klemens Grabler (M), Julian Binder (ST)