Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Erster Sieg der Saison für Pinkafeld in Rudersdorf

Eine interessante Begegnung in der Burgenlandliga konnten die Zuschauer in Rudersdorf erwarten, wo der Aufsteiger USVS Hausbauführer Rudersdorf den SC Pinkafeld erwartete. Beide Mannschaften benötigen die Punkte wie das tägliche Stück Brot. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Match mit vielen Torraumszenen. Nach einer verpatzten ersten Spielhälfte kamen die Gäste in der zweiten besser ins Spiel und konnten ihren ersten Sieg der Saison verbuchen.

Rudersdorf war überlegen

Die Hausherren waren in den ersten 30 Minuten die überlegene Mannschaft und diktierten das Spielgeschehen auf dem Platz. In der 21. Minute brachte Denis Svaljek die Hausherren nach einem Corner mit einem wuchtigen Kopfball mit 1:0 in Führung. Aber lang währte die Freude der Einheimischen nicht, denn nur drei Minuten später war es Christoph Saurer, der mit einem satten Schuss aus etwa 16 Metern den Ausgleich erzielte. Vor der Pause verhinderte die Latte einen Treffer von David Korherr. Die Hausherren hatten auch ihre Tormöglichkeiten, aber ein Treffer wollte ihnen nicht gelingen.

Die Gäste kamen besser ins Spiel

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, klingelte es im Tor der Heimischen, wieder war es Christoph Saurer, der mit einem Schuss aus 30 Metern den zu weit vor seinem Tor stehenden Goalie Hrvoje Ranogajec überwand und so das 2:1 erzielte. Dieser Treffer war der Turbo für das Spiel der Gäste, nun funktionierte auch das Passspiel und es wurden sehenswerte Kombinationen gezeigt. Aus einer dieser Kombinationen entstand das 3:1 durch David Korherr in Minute 77. Den Schlusspunkt setzte in der 82. Minute Nikolasz Ticián Nagy mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand.

Stimmen zum Spiel

Alfred Horvath, Trainer USVS Hausbauführer Rudersdorf:

„In der ersten Halbzeit waren wir die tonangebende Mannschaft und hätten eine Führung verdient. Das Traumtor von Saurer kurz nach Wiederbeginn war nicht so gut für meine Mannschaft, das 1:3 war dann der Knackpunkt und die Sache war gelaufen.“

Christoph Monschein, Trainer SC Pinkafeld:

„In der ersten Spielhälfte haben wir das schlechteste Spiel in dieser Saison gezeigt, es hat alles nicht zusammengepasst. In Spielhälfte zwei haben wir dann unsere normale Leistung gebrach, nach dem 2:1 den Turbo gezündet und verdient gewonnen.“