Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Starke Klingenbacher entführen drei Punkte aus Ritzing

Der SC Ritzing empfing am Freitagabend den ASK Klingenbach zum Meisterschaftsspiel der 6. Runde in der Burgenlandliga. Für die Hausherren galt es, die unerwartete Niederlage gegen Horitschon wieder auszumerzen und mit einem Sieg weiter im Spitzenfeld der Tabelle zu verweilen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, nach dem die Gäste aus Klingenbach das bessere Ende für sich hatten.

Die Hausherren waren überlegen

In den Anfangsminuten bestimmten die Hausherren das Geschehen auf dem Spielfeld und hatten eine leichte Feldüberlegenheit. In der 11. Minute brachte der erste Schuss der Gäste die 1:0-Führung: Mirza Sejmenovic versenkte einen Freistoß aus ungefähr 20 Metern in den Maschen des Gehäuses der Einheimischen. In der 18. Minute foulte Mario Hartmann einen Ritzinger Spieler knapp im Strafraum, wofür er zuerst die rote Karte gezeigt bekam. Der Schiedsrichter wurde darauf hingewiesen, dass es keine doppelte Bestrafung geben darf, also gab es nur die gelbe Karte. Den verhängten Penalty verwandelte Lazar Cvetkovic zum 1:1-Ausgleich. Bis zur Halbzeit gab es keine weiteren bemerkenswerten Aktionen, sodass mit dem 1:1-Remis die Seiten gewechselt wurden.

Einwechselungen brachten die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren weiterhin spielbestimmend und hatten ihre Tormöglichkeiten, konnten diese aber in keine Tore ummünzen. In der 63. Minute nahm Trainer Wolfgang Hatzl einen dreifachen Wechsel vor, der sich sofort auszahlte: Der zuvor eingewechselte Jonas Kilian Ivancsits brachte einen Outeinwurf zum ebenfalls eingewechselten Erich Petrilak, der mit einem Superpass zu Frantisek Lady verlängerte. Dieser rannte auf den Goalie der Heimischen zu, umspielte ihn und schob das Leder zum 2:1 ins leere Tor. In der 71. Minute wurde Soma Sarosi mit der gelb-roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt. Trotz der numerischen Schwächung warfen die Hausherren alles nach vorn, aber der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen.

Stimmen zum Spiel

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Es war eine enge Partie bis zum Schluss, nach der roten Karte haben wir alles versucht, wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Ein reguläres Tor wurde uns aberkannt, weil der Linienrichter nach einem Corner Abseits gewachelt hat, was ja nicht möglich ist. Wir wurden leider für unsere gute Leistung nicht belohnt, ein X wäre gerecht gewesen.“

Wolfgang Hatzl, Trainer ASK Klingenbach:

„Es war ein spannendes, rassiges Spiel, wir waren aber spielerisch nicht so gut wie in der letzten Woche. Wir haben zeitweise sehr fahrig und hektisch gespielt und haben viele Ballverluste gehabt. Das 2:1 haben wir mit viel Wille und Herzblut verteidigt. Schlussendlich war es ein glücklicher, hart umkämpfter Sieg.“