Leistung gut, der Schuh aber doch ein bisschen zu groß - Oberalm unterliegt aufgemotzter Kuchler 1b

Weil die Partie zwischen dem 1. Oberalmer SV und der SV Kuchl 1b am vergangenen Samstag witterungsbedingt nicht stattfinden konnte, wurde die 1. Runde der 1. Klasse Nord erst am heutigen Dienstagabend abgeschlossen. In den beiden direkten Duellen der abgelaufenen Spielzeit ging jeweils die Heimmannschaft als Sieger vom Platz: In Oberalm gab's ein 2:0, rund ein halbes Jahr später sahen die Zuschauer in Kuchl (3:2) nicht weniger als fünf Treffer. Dieses Mal durfte der Gast jubeln. Trotz ansprechender Leistung musste sich der OSV einer verstärkten und zum Teil westligaerprobten Kuchler 1b mit 0:2 geschlagen geben.

 

Oberalm verteidigte, was das Zeug hielt 

Ein intensives Betrachten beider Startaufstellungen ließ bereits im Vorfeld Interessantes versprechen. Während bei den Oberalmern mit Alexandru Popescu (Bad Vigaun) und Boris Babic (ÖTSU Hallein) zwei der insgesamt drei Neuzugänge mit an Bord waren, reiste der zweite Anzug des SV Kuchl mit viel Qualität im Gepäck an. Keeper Manuel Wallinger, Nikola Trkulja, Manuel Seidl, Christian Kaindl und Adrian Wagner waren gerade erst vor zwei Tagen für die "Erste" in der Regionalliga Salzburg im Einsatz. "Das Thema mit den 1b-Mannschaften hast du nie selber in der Hand. Am Samstag hätte die Kuchler Truppe wahrscheinlich anders ausgesehen", brachte es Oberalms Sportlicher Leiter, Christian Schinagl, auf den Punkt. Verstärkungen hin, Verstärkungen her - die Hausherren zeigten sich vom gegnerischen Personal unbeeindruckt und lieferten in Durchgang eins eine starke Performance ab. "Wir sind defensiv gut und kompakt gestanden", sah Schinagl wacker verteidigende Oberalmer, die es den Regionalliga-Fohlen so diffizil wie möglich machten. "Ja das taten sie wirklich. Es war ganz, ganz schwierig", gestand Gäste-Coach Helmut Linemayr. Kuchl 1b hatte zwar mehr Ballbesitz und das Chancenplus auf der Habenseite, doch bis zur Halbzeitpause gab es keine Buden zu sehen. Zwischenstand nach 45 Minuten also 0:0.

 

Bittere Gegentreffer brachten Hausherren doch noch auf Verliererstraße

Die Torsperre der Zaric-Truppe hielt auch in Halbzeit zwei einige Zeit lang an. Bis, ja bis zur 64. Spielminute. Zu diesem besagten Zeitpunkt konnte sich die Hintermannschaft der Gastgeber nach einer Kuchl-Ecke nicht entscheidend befreien, was Florian Kiss gnadenlos bestrafte - 0:1. "Wir haben den Ball einfach nicht weggebracht", hatte die SVK-Führung nach einem Oberalmer "Eigenfehler" für Schinagl einen ganz bitteren Beigeschmack. Wenige Augenblicke nach Beginn der Schlussviertelstunde ließen die Gäste schließlich keine Zweifel mehr aufkommen, wer hier und heute als Sieger vom Platz ging: Die Linemayr-Boys schalteten nach Ballgewinn ratzfatz um und packten in Person von Adrian Wagner endgültig den Deckel drauf - 0:2 (78.). "Ich bin dennoch sehr zufrieden. Vor allem kämpferisch war das heute sehr ansprechend", so Schinagl abschließend. Linemayr wollte den Arbeitssieg seiner Schützlinge hingegen nicht an die große Glocke hängen: "Wichtig sind die drei Punkte."

 

Die Besten bei Kuchl 1b: Manuel Seidl (IV), Ben Leitenstorfer (LM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten