Vereinsbetreuer werden

1:1 gegen Schnölls Grödiger! SAK im Frühjahr weiter ohne Niederlage

Das Drittrundenduell zwischen dem SAK 1914 und dem SV Grödig ist gestern Abend mit einem 1:1-Remis zu Ende gegangen. Nachdem Ousainou Surr eine der vielen Gäste-Chancen zum überfälligen Führungstreffer genutzt hatte, besorgte Heim-Goalgetter Petrit Nika kurz nach der Stundenmarke den Ausgleich. Während die Städter ungeschlagen durchs Frühjahr tanzen, muss sich Übungsleiter Thomas Schnöll in Bezug auf den Debütsieg weiterhin gedulden.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD)

 

Grödiger Einschussgelegenheiten in Hülle und Fülle 

"Wir waren drückend überlegen, hatten Chancen am Fließband", bilanzierte Grödig-Coach Thomas Schnöll. Dieser sollte von seinen Kickern, die spielerisch auf allen Linien überzeugten, aber mächtig auf die Probe gestellt werden, denn die Verwertung dieser hochkarätigen Möglichkeiten ließ beim ehemaligen Bundesligisten zu wünschen übrig. Vor allem Alterdinger, Schober und Surr nahmen den Kasten der Nonntaler im Verlauf der ersten Halbzeit arg unter Beschuss. Nachdem sich Surr in der 28. Spielminute in die Schützenliste eingetragen hatte, hätte die Pausenführung der Gastelf wesentlich höher ausfallen können. "Unser Keeper hat sehr gut gehalten", durfte sich SAK-Betreuer Roman Wallner summa summarum bei Handschuh Vallant bedanken.

 

Torjäger Nika alias "Mr. Zuverlässig"

In Durchgang zwei ließ der Druck der Grödiger etwas nach. "Wir haben in der ersten Halbzeit viel investiert", wusste Schnöll die Gründe für die schwindenden Kräfte. Das gab wiederum den Städtern die Gelegenheit, um ins Spiel zurückzukehren. Gesagt, getan. Exakt 61 Minuten waren auf der Uhr, als Nika nach Vidovic-Assist viel Gefühl bewies und Gäste-Goalie Colic per Lupfer überlistete. Bockstark: Der Kosovare in der Wäsch' der Städter netzte somit in allen drei Frühjahrspartien. "Das Momentum hab' ich dann bei uns gesehen. Zwingend sind wir allerdings nicht mehr geworden", meinte Wallner. Während sich Schnöll über "zwei verlorene Punkte" ärgerte, imponierte Wallner die Moral seines Teams. "Im Herbst hätte uns ein Gegentor noch weiter runtergedrückt, jetzt lassen sich die Burschen nicht mehr hängen." Nach dem Heim-1:1 gegen Kuchl und dem letztwöchigen 2:0-Auswärtstriumph bei Wals-Grünau bleiben die SAKler auch nach drei gespielten Runden ungeschlagen. Wallner: "Aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient."

 

Die Besten: Vallant (TW), Fally (IV), Nika (ST) bzw. Vincetic (IV), Alterdinger (LM)