Relegation-Rückspiel: Festenburg steigt mit einem Gesamtscore von 8:1 in die Gebietsliga Ost auf

Im Rahmen der Relegation traf der Tabellenvorletzte der Gebietsliga Ost, der USV Eichberg im Rückspiel auf den Tabellenzweiten der 1.Klasse Ost A, den SV Festenburg. Die Gäste gehen nach dem 4:0 Erfolg im Hinspiel als klarer Favorit in das Rückspiel und möchten den Vorsprung auf keinen Fall aus der Hand geben. Am Ende gewinnt der SV Festenburg auch das Rückspiel mit 4:1 und steigt somit mit einem Gesamtscore von 8:1 in die Gebietsliga Ost auf.


Blitzstart von den Gästen

Bereits nach 20 Sekunden zappelt der Ball zum ersten Mal im Netz von Eichberg. Nach einem schönen Pass von Christoph Inschlag trifft Christof Wetzelberger zur 1:0 Führung für Festenburg. Somit muss das Heimteam sechs Tore schießen, um die Klasse halten zu können. Nach dem frühen Führungstreffer übernimmt das Heimteam das Spielgeschehen und hat viel Ballbesitz. Die Gäste konzentrieren sich auf das Verteidigen und lassen keine wirklichen Torchancen von Eichberg zu. Das Spielgeschehen findet in den ersten 45 Minuten hauptsächlich im Mittelfeld statt. Nach 45 Minuten beendet der Schiedsrichter die erste Halbzeit.

Vier Tore in der zweiten Halbzeit

In der 52. Minute erhöht Christof Wetzelberger nach einem schönen Pass von Marco Stögerer auf 2:0. Direkt im Gegenzug kann Eichberg den Anschlusstreffer erzielen. Vedran Kovac überspielt zuerst zwei Spieler von Festenburg und schließt dann schön ins kurze Eck ab. Nach dem zweiten Auswärtstreffer investieren die Gäste wenig ins Spiel und fokussieren sich auf die Verteidigung. Trotzdem erhöht in der 61. Minute Alexander Gremsl auf 3:1. Eichberg kann sich keine zwingenden Torchancen mehr erspielen. Den Schlusspunkt der Partie setzt in der 89. Minute Christof Wetzelberger, der mit seinem Hattrick maßgeblichen Anteil am Aufstieg seiner Mannschaft hat.

Bernhard Inschlag (Obmann Festenburg): "Wir konnten bereits direkt nach dem Ankick den wichtigen Auswärtstreffer erzielen. Somit musste Eichberg bereits sechs Tore erzielen, um die Relegation für sich entschieden zu können. Unsere Abwehr stand hinten sehr gut und ließ keine wirklich nennenswerten Torchancen zu. Wir waren in beiden Spielen die stärkere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Nach einer starken Saison haben wir uns mit dem Sieg in der Relegation selber belohnt." 

Von Manuel Riesner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten