Auf dem Weg nach oben: Der DSV Leoben II im Blickpunkt!

In den Fußballstadien der Steiermark zieht die zweite Mannschaft des DSV Leoben die Blicke auf sich. Ihr unaufhaltsamer Aufstieg aus der 1. Klasse Mur Mürz A in die anspruchsvollere Gebietsliga Mürz wurde in der Hinrunde mit beeindruckenden Leistungen unterstrichen. In zehn Partien holte die Truppe von Trainer René Lerch neun Siege - nur im letzten Spiel vor der Winterpause wurden drei wichtige Zähler liegengelassen. Dennoch sicherte sich das Team verdient - und mehr als souverän - den Herbstmeistertitel.

 DSVII Team privat

Von der Basis an die Spitze: Wird die Siegesserie fortgesetzt?

Im vergangenen Jahr wurde der DSV II ohne Punkteverlust Meister und stellte bereits damals klar, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen soll. Der Meistertitel, der während der Saison zu keiner Zeit in Gefahr schien, war nicht nur für die Mannschaft, den Trainerstab und die Spieler ein Erfolg, vielmehr war es eine klare Ansage an den Rest der Liga: Der DSV Leoben II möchte auch oben „mitkicken“ und den nächsten großen Sprung wagen.

Der Weg nach oben ist für die Mannschaft nicht nur durch Resultate, sondern auch durch eine klare Vision und strategische Planung gezeichnet: Die Entwicklung einzelner Spieler soll vorangetrieben werden. Auch wenn sich die junge, aufstrebende Truppe erst seit „kurzem“ kennt und noch nicht lange zusammenarbeitet, bemüht sie sich immer stärker um Weiterentwicklung und Zusammenhalt. Doch wer ist verantwortlich für den ganzen Erfolg rund um den Verein?

Eine der Schlüsselfiguren ist zweifellos Trainer Rene Lerch, der sich der Herausforderung stellte, Talente aus dem Jugendbereich für die Kampfmannschaft vorzubereiten und sie für höhere Aufgaben auszubilden. In einem kurzen Gespräch gewährte er unserer Redaktion Einblicke in seine Vision und die Dynamik innerhalb der Mannschaft. 

 lerch rene ripu

Erfolgsgarant: Cheftrainer René Lerch

Trainer Lerch über…

 … seinen persönlichen Hintergrund im Fußball und als Trainer:

„Ich war immer ein leidenschaftlicher Spieler und diese Leidenschaft zeigt sich jetzt auch in meinem Trainerdasein. Mein Antrieb ist es junge Spieler in die KM1 zu bringen.“

… die Entwicklung der zweiten Mannschaft des DSV Leoben:

„Im vergangenen Jahr wurde der DSV 2 ohne Punktverlust Meister. Auch heuer ging die Siegesreihe weiter – die ersten neun Runden konnten wir gewinnen, nur die letzte Runde mussten wir eine Niederlage einstecken. Und trotzdem wurden wir Herbstmeister 2023. Neben dem Aufstieg zählt für jedoch besonders die Entwicklung der einzelnen Spieler. Wir arbeiten noch nicht lange zusammen und sind ein besonders junges Team, damit ist natürlich noch einige Luft nach oben. Dazu müssen wir auch noch viel improvisieren. Unser Motto lautet deshalb: Step by Step.“

… die Herausforderungen in der aktuellen Saison:

„Die größte Herausforderung ist die Gebietsliga mit den sehr kleinen Plätzen und den übermotivierten Gegnern, die alles geben und um jeden Zentimeter kämpfen. Da ist es nicht immer möglich das in den Spielen umzusetzen, was wir eigentlich möchten. Die körperliche Komponente spielt auch noch eine große Rolle. Aber auch das gehört zu einem Lernprozess dazu. Es geht darum Lösungen dafür zu finden.“

… die Momente vor den wichtigen Spielen:

„Ich stärke meine Spieler vor und auch während jedem Spiel, indem ich stets betone, dass wir nie das Gesamtziel aus den Augen verlieren dürfen. Auch der Coach der KM1 ist bei den Spielen dabei. Das ist an sich eine große Motivation für die Spieler sich und ihr Können zu zeigen.“

… die Ziele mit seiner Mannschaft:

„Wir möchten unbedingt Meister werden und vielleicht den einen oder anderen Spieler in den Kader der Kampfmannschaft 1 bringen“. Bereits in der letzten Saison gelang es der zweiten Mannschaft des DSV Leoben den Grundstein für ihren Erfolg zu legen: Eine dynamische Mischung aus erfahrenen Köpfen und aufstrebenden Talenten. Auch nach der Winterpause scheinen die Sterne für den aktuellen Tabellenführer günstig zu stehen. Die von Trainer Rene Lerch angeführte Truppe wird in der zweiten Saisonhälfte nichts unversucht lassen, um an den bisherigen Erfolgen anzuknüpfen. Und zwar: Step by Step"

 

Wordrap mit Trainer René Lerch:

Dein Lieblingsverein?

Liverpool und Bayern           

Dein Lieblingsspieler?

Maradona      

Was magst du überhaupt nicht?

Wenn ein Talent keinen Ehrgeiz und keine Mentalität zeigt.

Was magst du ganz besonders?

Erfolg haben, etwas bewegen und entwickeln.

Gibt es spezielle Ziele, die du in deiner Karriere noch erreichen möchtest?

Mit den Amateuren bis zur Landesliga aufsteigen und einen meiner Jungs in der Bundesliga spielen sehen.

 

by Anes Mesanovic

Fotos: RIPU Sportfotos