betboo - tipobet365 - yerli film izle

5:5 gegen Kaukasus - Dynamo holt Punkt in verloren geglaubter Partie!

Die Zuschauer sahen ein unglaubliches 5:5 zwischen dem FC Dynamo Meidling und dem KSC Kaukasus. Am 6. Spieltag der 2. Klasse A in Wien trafen die beiden Kontrahenten auf der "Franz Koci Anlage" aufeinander und boten ein herrliches Torfestival. Die Mannschaft von KSC-Trainer Ratmir Abrekov sah dabei lange wie der sichere Sieger aus und führte nach nicht einmal einer halben Stunde mit 3:0. Doch die Hausherren gaben nich auf und wurden nach einer Stunde mit dem Ausgleich belohnt. Als man erneut zurücklag, kämpfte man sich wieder zurück und fixierte kurz vor Schluss das 5:5-Remis. Gerhard Pravlovsky, Trainer von Dynamo Meidling, konnte entsprechend zufrieden sein.

Alles sieht nach Auswärtssieg aus!

Dass es am Ende ein derart packendes Unentschieden rauskommen sollte, konnte speziell in der Anfangsphase niemand erahnen. Die wenigen angereisten Zuschauer sah zu Beginn einen bärenstarken KSC Kaukasus, der den Hausherren innerhalb der ersten Minuten zeigte, dass sie nur ein Ziel hatten: einen Auswärtssieg. Aslan Abubakarov sorgte schon nach kurzer Zeit dafür, dass man auf Seiten der Gäste jubeln durfte (3.). Artur Batyschew war dann wenig später mit dem 2:0 zur Stelle, alles lief in Richtung klarer Sache für die Abrekov-Elf (6.). Als dann nach 22 Minuten Yusup Dokaev auf 3:0 stellte, war die einzige Frage die blieb, wie hoch der Sieg ausfallen würde (22.). Doch langsam fingen sich die Gastgeber ein wenig, nach etwas mehr als einer halben Stunde konnte man erstmals verkürzen. Christian Malik sorgte für einen kleinen Funken Hoffnung in den Reihen von Dynamo (35.). Doch diese Hoffnung wurde wenig später durch das zweite Tor von Artur Batyschew wieder zerstört (40.). Mit dem klaren 4:1 ging es in die Kabine - es sah alles nach einem Sieg für den KSC aus.

Unglaubliche Aufholjagd!

Doch was die zweiten 45 Minuten zu bieten hatten, hätten dann auch die kühnsten Optimisten in den Reihen der Hausherren nicht zu wagen geglaubt. Denn innerhalb von nicht einmal 10 Minuten schlug die Truppe von Gerhard Pravlovsky dreimal zu und stellte auf 4:4. Zunächst sorgte Karl Prohaska wieder für einen kleinen Schimmer Hoffnung (56.), der durch den Treffer von Richard Hanel noch ein wenig größer wurde (62.) und spätestens nach dem Foul im Strafraum des KSC und dem damit verbundenen Strafstoß, den Markus Günther zum 4:4 verwandelte, herrschte grenzenloser Jubel (65.). Man drängte nun auf die Führung, für die ja noch genug Zeit war. Doch wenige Minuten vor Schluss musste man erneut einen Nackenschlag einstecken. Gadzhimurad Mugutdinov erzielte das 5:4 für KSC Kaukasus und brachte die Gastgeber wieder in Not (80.). Doch an diesem Tag konnte ihnen dieser erneute Rückstand nichts anhaben. Kurz vor Schluss schaffte Maximilian Katlein den erneuten Ausgleich für Dynamo, die Freude kannte keine Grenzen (88.). 

 

Die Besten:

Dynamo Meidling: Richard Hanel (MIT), Markus Günther (ST)

KSC Kaukasus: Artur Batyschew (ST)

 

Marco Wiedermann