betboo - tipobet365 - yerli film izle

2:1 gegen 1980 Wien - SC Ostbahn entscheidet kampfbetontes Spiel für sich!

"Es war von beiden Seiten heute kein besonders schönes Spiel. Wir haben versucht das Spiel zu machen, der Gegner hat eher versucht es zu zerstören. So kam kein Spielfluss zusammen." Trotzdem muss der Sektionsleiter des SC Ostbahn XI, Muhammed Acar, mit dem gestrigen Heimspiel gegen den FC 1980 Wien nicht unzufrieden sein. Mit einem 2:1-Heimsieg trotz 0:1-Rückstand konnte man sich für die 1:2-Niederlage gegen SPC Helfort vergangenes Wochenende rehabilitieren. Schön langsam wird es jedoch knapp mit den verfügbaren Spielern im Kader. "Wir haben eigentlich einen 25-Mann-Kader, doch mittlerweile fehlen uns 10 Spieler verletzungsbedingt", so Acar über die aktuelle Situation.

Kaum Spielfluss!

So gesehen war der gestrige Sieg auch einer der Moral. Denn die Mannschaft musste die verletzungsbedingten Ausfälle auch teils durch junge U18-Spieler kompensieren. Das Spiel selber verlief über weite Strecken sehr holprig. Kaum Spielfluss und wenige Möglichkeiten sahen die angereisten Zuschauer im Stadion. So war fast logisch, dass Tore aus Standards fallen mussten. Die Führung für 1980 Wien war jedoch ein wenig umstritten, war dem verhängten Elfmeter doch ein Foul knapp aber doch außerhalb des Strafraums vorausgegangen. Der Schiedsrichter entschied trotzdem auf Strafstoß und Yuri Ivanov verwandelte trocken zum 1:0 für die Mannschaft von Fadil Mulalic (41.). Doch kurz vor der Pause kamen die Gastgeber nach einem schönen Angriff über die Seite durch Ulvi Özdemir noch zum Ausgleich (45.+2). Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabine.

Mehr Druck und Power!

Nach dem Seitenwechsel sah man der Mannschaft von Ostbahn-Trainer Volkan Kahraman mehr an, dass sie den Sieg wollte. Man spielte mit mehr Power und zielstrebiger Richtung Tor. Nach wie vor war es jedoch ein kompliziertes Spiel. Die Gäste verlegten sich aufs Verteidigen und waren sichtlich mit einem Punkt zufrieden. Dass man am Schluss doch noch als Sieger vom Feld gehen konnte, lag daran dass man ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen bekommen hat. Nach einem Foul an Furkan Aydogdu im Strafraum, schnappte sich dieser den Ball und machte die verdiente Führung für die Hausherren (76.). Bei diesem Resultat blieb es schließlich auch.

Muhammed Acar (Sektionsleiter SC Ostbahn XI) nach dem Sieg:

"Es war heute kein besonders schönes Spiel. Nach unseren vielen Verletzten haben wir heute auch noch mit einem Gegner kämpfen müssen, der nicht wirklich etwas zum Spiel beitragen wollte. Nach dem Rückstand haben wir uns gut verhalten und noch vor der Pause den Ausgleich erzielt. Nach dem Seitenwechsel waren wir dann aggressiver und haben uns den Sieg schlussendlich trotzdem verdient."

 

Die Besten:

SC Ostbahn XI: Ulvi Özdemir (ST), Furkan Aydogdu (MIT)

FC 1980 Wien:

 

Marco Wiedermann