betboo - tipobet365 - yerli film izle

Helfort fegt über Fortuna hinweg - 5:0

In der 6. Runde der 2. Landesliga traf der noch sieglose Vorletzte PHH Fortuna 05 auf den Tabellenführer SV Dinamo Helfort, der selbst noch kein Meisterschaftsspiel in dieser Saison verloren hatte. Die Vorzeichen für diese Begegnung waren also klar, die Gäste waren der klare Favorit. Die Elf von Trainer Stefan Coric wollte durch aggressives Pressing von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen und keinen Zweifel darüber aufkommen lassen, wer heute als Sieger vom Feld gehen wird.

Und das gelang den Gästen auch eindrucksvoll. Von Beginn weg sahen die 70 Zuschauer am Fortuna Platz Einbahnstraßenfußball in Reinkultur. Bereits in den Anfangsminuten hatten die Gäste durch Besnik Mala und Igor Puljic zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten. In der 13. Minute war es dann so weit. Nach einem Freistoß kam Nemanja Milinkovic zum Schuss und sorgte für die verdiente Führung für Helfort. Auch nach diesem Treffer änderte sich am Spielverlauf nichts. Nach 30 Minuten hätte es gut und gerne schon 3:0 stehen können. In der 38. Minute erhöhte der Spitzenreiter dann auf 2:0.Nachdem man im ersten Versuch noch gescheitert war, verwerte Igor Puljic den Nachschuss von der Strafraumgrenze eiskalt. Vor der Pause hatte man dann sogar noch die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, Besnik Mala übersah aber den völlig freistehenden Slaven Lalic und setzte den Ball neben das Tor.

Entscheidung unmittelbar nach der Pause

Wer der Fortuna in der Halbzeitpause noch Chancen auf eine Senstation ausgerechnet hatte, wurde kurz nach Wiederanpfiff eines Besseren belehrt. Nach einem Freistoß kam der aufgerückte Innenverteidiger Nenad Nikolic zum Kopfball und stellte auf 3:0 für die Gäste. In der 65. Minute erhöhte Igor Puljic mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze ins Kreuzeck auf 4:0. In weiterer Folge wechselte Trainer Stefan Coric gleich 5 mal, um auch den Reservisten die Möglichkeit zu geben, zu Spielpraxis zu kommen. Das 5:0 von Besnik Mala, der nach einem Lattenschuss nur noch abstauben brauchte, war der Schlusspunkt einer einseitigen Partie, in der die Heimischen zu keiner einzigen Torchance kamen.

Stefan Coric (Trainer Dinamo Helfort) nach dem Spiel:

Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, wir haben das Spiel von Anfang an diktiert und der Fortuna auch nicht mal den Hauch einer Chance gelassen. Wir wollten den Gegner von Anfang an unter Druck setzten und ihnen den Wind aus den Segeln nehmen, da wir wussten, dass sich auch schon sehr gute Mannschaften, wie zB Ostbahn XI auf dem kleinen Kunstrasen sehr schwer getan haben. Wir hatten wirklich einen sehr guten Tag und hätten das Spiel auch deutlich höher gewinnen können. Jetzt konzentrieren wir uns schon auf unseren nächsten Gegner 1980 Wien, die ebenfalls einen sehr guten Lauf haben.

Die Besten:

Fortuna -

Helfort: Nenad Nikolic (Innenverteidiger) Igor Puljic (hängende Spitze) Nemanja Milinkovic (zentrales Mittelfeld)

 

Alexander Kögler