betboo - tipobet365 - yerli film izle

Simmering dreht Spiel gegen Rapid Oberlaa - 2:1

in der 7. Runde der 2. Landesliga empfing der 1. Simmeringer SC den Tabellenneunten Austria 11 - Rapid Oberlaa. Die Simmeringer gingen als klarer Favorit in das Spiel und wollten mit einem Sieg über die Oberlaaer den Anschluss an Tabellenführer Dinamo Helfort nicht verlieren. Die Oberlaaer hingegen wollten mit einer klugen Taktik und viel Herz auch etwas aus Simmering mitnehmen. Die Gäste standen tief und sehr kompakt und versuchten durch schnelles Umschaltspiel den Simmeringern Probleme zu bereiten.

In der Anfangsphase kamen die Simmeringer zwar durch Dino Halilovic und Manuel Petrovic zu zwei Topchancen, das erste Tor in diesem Spiel durften aber die Oberlaaer bejublen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde die Vorgabe von Trainer Peter Weingartmann perfekt umgesetzt. Der Ball wurde rasch auf den rechten Flügel gespielt, den Querpass verwertete  Alparslan Tezcanli eiskalt zur überraschenden Führung für die Gäste. Die Simmeringer wirkten von diesem Treffer geschockt und fanden in der 1. Halbzeit kein Rezept gegen die hervorragend stehende Oberlaaer Hintermannschaft. Die Gäste gingen daher verdient mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Goldenes Händchen von Trainer Barisits bringt die Wende

Die Halbzeitpause nutzten die Simmeringer um sich für die 2. Halbzeit neu aufzustellen. So brachte Trainer Norbert Barisits Milorad Adamovic für den blassen Aleksandar Ilic, was sich in weiterer Folge als Glücksgriff herausstellen sollte. Die Simmeringer wurden nun mutiger und versuchten mit allen Mitteln, dem Spiel eine Wende zu geben. In der 69. Minute wurde der Aufwand der Simmeringer auch belohnt. Nach einem schönen Lochpass von Nikola Frljuzec hatte Milorad Adamovic keine Mühe, alleine vor dem gegnerischen Torhüter einzuschieben. In der Schlussphase packten die Simeringer dann die Brechstange aus und versuchten mit vielen hohen Bällen für Gefahr im und um den Strafraum der Oberlaaer zu sorgen. Der unbändige Wille und der Umstand für einen Sieg bis ans Limit zu gehen, wurde dann in der 94. Minute belohnt. Nach einer der unzähligen Flanken von Jayson Singcar war erneut Milorad Adamovic zur Stelle, der Ball ging von der Innenstange ins Tor. Der Jubel der Simmeringer kannte keine Grenzen. Ein vermeintlicher Pflichtsieg im Kampf um den Titel, der schwieriger einzufahren war als man auf der Had dachte, war damit besiegelt.

Norbert Barisits (Trainer 1. Simmeringer SC) nach dem Spiel:

"Der Gegner hat uns über 90 Minuten alles abverlangt. Wenn man in der 94. Minute das Siegestor schießt, war man sicherlich auch die glücklichere Mannschaft. Aber meine Burschen haben sich dieses Glück erarbeitet. Meine Mannschaft hat bis zum Umfallen gekämpft. Läuferisch und kämpferisch war das eine Topleistung. Spielerisch haben wir sicherlich noch Luft nach oben. Es ist aber auch so, dass in Simmering fast alle Mannschaften sehr tief stehen und veruschen über eine kompakte Defensive zum Erfolg zu kommen. Wenn du dann auch noch früh in Rückstand gerätst, wird es schwierig."

 

Die Besten:

Simmering: Nenad Miskovic, Manuel Polster (beide Innenverteidiger) Manuel Petrovic (zentrales Mittelfeld), Milorad Adamovic (Stürmer)

Oberlaa: Gerard Grgic (Innenverteidigung), Burak Celik (zentrales Mittelfed)

 

Alexander Kögler