Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

3:0 für Gersthof - Doppelschlag von Maric trifft KSV Siemens hart!

KSV Siemens
Gersthofer SV

"Wir widmen diesen Sieg unserem schon länger kranken Torhüter Yakov Yüksel, der ein enorm wichtiger Teil unserer Gruppe ist." Für Wolfgang Prochaska, Trainer des Gersthofer SV, war der 3:0-Auswärtssieg bei KSV Siemens ein enorm zufriedenstellender, zeigte seine Mannschaft doch eine sehr ansprechende Leistung und holte einen wichtigen Erfolg. Spieler der Spiels war Marijan Maric, dem ein Doppelpack kurz vor Ende der Partie gelang.


Gäste spielbestimmend

Die Jungs von Trainer Prohaska zeigten vor der Pause welch ein Potential in ihnen schlummert. Trotz schlechtem Rasen, der uneben und hoch war, zeigten die Gäste ansehnlichen Kombinationsfußball und ließen Ball und Gegner laufen. Die Belohnung war die Führung. Nach toller Vorarbeit von Sean Juruk gelangYuri Grijo Nagy Bom die Führung für Gersthof (38.). Bis zur Pause hatten die Gäste noch zwei große Möglichkeiten durch Grijo und bei einem Ball von Sean Juruk rettete Siemens-Keeper Luka Tchitchinadze mit einer unglaublichen Parade. Die Hausherren hatten bis zum Halbzeitpfiff keine nennenswerte Möglichkeit. Zur Pause wusste der Gast eine hauchdünne Führung auf der Habenseite.

"Nicht mit allem zufrieden"

"Nach der Pause haben wir dann eine Zeit lang nicht so agiert, wie ich mir das vorstelle. Die Führung war ja doch nur ein Tor", zeigte sich Prohaska mit den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff nicht zufrieden. Den Gästen fehlte die nötige Aggressivität und das Tempo. Durch den einen oder anderen Wechsel erhoffte sich Prohaska und die trat, wenn auch spät ein. Marijan Maric beseitigte mit seinen Toren (90./93.) die letzten Zweifel am Sieg von Gersthofer SV. 

Wolfgang Prohaska (Trainer Gersthofer SV):

"Wir widmen diesen Sieg unserem schon länger kranken Torhüter Yakov Yüksel, der ein enorm wichtiger Teil unserer Gruppe ist. 13 Punkte nach 7 Runden sind enorm stark. Enorm stark waren heute vor allem Kapitän Ercan Cakir und Yuri Grijo. Trotzdem gab es auch Phasen in denen mir nicht alles gefallen hat. Daraus müssen wir lernen, weil bei Nachlässigkeiten kannst du auch bestraft werden."

Für KSV Siemens Großfeld gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von sechs Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Die Gastgeber finden sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr von KSV Siemens im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 19 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der 2. Landesliga. In dieser Saison sammelte Siemens bisher zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen. Für KSV Siemens Großfeld sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Gersthofer SV in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz. Die bisherige Spielzeit von Gersthofer Sportvereinigung ist weiter von Erfolg gekrönt. Gersthofer SV verbuchte insgesamt vier Siege und ein Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen. Gersthofer Sportvereinigung ist seit drei Spielen unbezwungen.

Die Defensivleistung von KSV Siemens lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen Gersthofer SV offenbarte Siemens eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

KSV Siemens Großfeld tritt kommenden Samstag, um 14:00 Uhr, bei Sportunion Schönbrunn an. Einen Tag später empfängt Gersthofer Sportvereinigung SC Ostbahn XI.

2. Landesliga: KSV Siemens Großfeld – Gersthofer Sportvereinigung, 0:3 (0:1)

  • 93
    Marijan Maric 0:3
  • 90
    Marijan Maric 0:2
  • 38
    Yuri Grijo Nagy Bom 0:1

 

 


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter