betboo - tipobet365 - yerli film izle

FC Union 12 holt Heimsieg gegen Schwechat SV 1b

Schwechat SV 1b ist weiter mittendrin im Aufstiegsrennen: Vor der 20. Runde fehlen nur zwei Punkte auf die Tabellenspitze. In dieser Runde müssen die Schwechater zum FC Union 12, die sich auf Platz Elf liegend durchaus noch Chancen auf einen einstelligen Tabellenplatz ausrechnen können. Ein Heimsieg gegen einen Aufstiegskandidaten würde für dieses Unterfangen wertvolle Punkte bringen. Schwechat kann sich allerdings keinen Ausrutscher leisten.

Erste Hälfte gehört Schwechat

Das Spiel war von Beginn weg hart umkämpft, und schon in der sechsten Minute ging Schwechat in Führung. Kapitän Mathias Wollmann konnte eine Unachtsamkeit der Heimmannschaft zum ersten Tor einschieben. Daraufhin zeigte sich Schwechat weiter spielfreudig und übernahm das Kommando. Herausragend dabei war vor allem Spielmacher Safranek, der im Mittelfeld die Fäden von Schwechat zieht.

Kurz vor der Pause war es auch Peter Safranek selbst, der nach toller Einzelleistung zur 2:0-Führung einschieben konnte. Nachdem Schwechat im Laufe der ersten Hälfte immer stärker geworden war, verwerteten sie auch die zweite gefährliche Torchance eiskalt. Und auch noch eine Chance auf das dritte Tor hatte Schwechat vor der Pause: Doch durch eine grandiose Reaktion von Maximilian Gutmann, Torwart der Union, konnte er den Rückstand seiner Mannschaft, zur Pause auf zwei Tore beschränkt halten.

Tolle Aufholjagd der Gäste

 Auch die zweite Spielhälfte verlief umkämpft und arm an Torchancen. Je näher aber das Spielende rückte, desto näher kam die Union dem gegnerischen Torraum. Allerdings bedurfte es dem Händchen des Trainers, um dem Spiel die Wende zu geben. „Heute haben wir toll gewechselt und auch das Spielglück, das uns den letzten Wochen fehlte, kam in den letzten Minuten zurück“, sagte Unions Trainer Ribic.

 Zentrale Figur der Wende war Kerwin Cindea: In der 74. Spielminute eingewechselt, erzielte er nach nur fünf Minuten am Spielfeld den Anschlusstreffer. Nun spürte der ganze Platz die Chance auf die Wende. Und nur vier Minuten später, nach Foul an Cindea im Strafraum, gelang Slobodan Susak per Strafstoß der Ausgleich. In Minute 94 dann der Siegestreffer: Ein Schuss von Cindea wird vom Tormann geblockt, der Ball kommt zum Schützen zurück, der legt ab und Christoph Baumann trifft zum umjubelten 3:2-Führungstor für die Union.

Beste Spieler: Cindea, Gutmann (Union 12); Safranek (Schwechat)

 

Thomas Oysmüller

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten