betboo - tipobet365 - yerli film izle

10:0 – 1980 Wien fixiert mit dem Sieg gegen Kalksburg den Aufstieg

In der 26. und letzten Runde der Oberliga A kam es zum Duell des Tabellenführers, dem FC 1980 Wien, und dem Tabellenelften, dem 1.SC Kalksburg. Für den Gastgeber aus Kalksburg ging es in dieser Partie lediglich darum sich gut gegen den Tabellenführer zu verkaufen. Die Gäste aus Wien Favoriten sind voll im Aufstiegsrennen und hatten es in eigener Hand. Der Vorsprung auf den direkten Konkurrenten, Sportunion Schönbrunn, beträgt zwei Punkte. Durch die um 50 Tore bessere Tordifferenz reicht bereits ein Punkte in der Ferne aus um den Aufstieg in die 2. Landesliga zu fixieren. Bei einer Niederlage müsse man auf einen Ausrutscher der Sportunion hoffen. Am Ende setzte sich der Favorit beachtlich mit einem Score von 10:0 (5:0) durch und steigt somit in die 2. Landesliga auf.

Starker Auftritt der Gäste

Die rund 200 Zuschauern hatten noch nicht einmal Platz genommen da zappelte der Ball bereits im Tor von SC-Torhüter Alexander Sator (5.). Ein Treffer durch Arbnor Prenqi sorgte für die frühen 1:0-Führung der Gäste. Es ging Schlag auf Schlag, denn bereits acht Minuten nach dem ersten Treffer gelang es dem Top-Torschützen der Gäste, Veljko Ivkovic, sein Torkonto weiter auszubauen und auf 2:0 zu stellen (13.). Der Gegner versuchte von Beginn dagegen zu halten und selbst Offensivaktionen herauszuspielen, jedoch ohne Erfolg. Ein Foulspiel in der 22. Spielminute durch Markus Gürtler (Kalksburg) sorgte für die erste und einzige Gelbe Karte in dieser Begegnung.

Der FC 1980 Wien Zug nahm weiter Fahrt auf und wurde nach guten Aktionen über die Seiten mit weiteren Treffern belohnt. In 29. Spielminute traf Jovan Andelovic zum 3:0 und Veljko Ivkovic schaffte es noch vor der Halbzeitpause einen Hattrick zu erzielen und auf 4:0 (42.) bzw. auf 5:0 (44.) zu stellen.

Kalksburg Trainer Dennis Moser wechselte in der Pause

Für Azur Mulalic kam Denis Simic in die Partie. Am Bild änderte sich jedoch kaum etwas. Kalksburg war weiter bemüht kam aber nie wirklich gefährlich vor das Tor.

Veljko Ivkovic hatte noch nicht genug und zielte noch vier weitere Treffer und schnürte damit seinen zweiten 7er-Pack in dieser Saison. Das 6:0 erfolgte nach einer guten Einzelaktion (50.) kurz nach der Pause. Die weiteren Treffer gelangen ihm in der 76., 78. und 81. Spielminute zum 9:0. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte Florin Codrean in der 87. Spielminute nach hervorragendem Zuspiel. Referee Sebastian Gruber hatte erbarmen und ließ nicht lange nachspielen.

Fadil Mulalic (Trainer 1980 Wien) war nach dem Sieg sichtlich angetan

„Von Beginn an haben wir gezeigt, dass wir den Titel holten wollen. Ich bin sehr stolz auf mein Team. Der Gegner hat versucht dagegen zu halten aber da war heute nichts für die Kalksburger zu holen. Wir wollten das Spiel breit machen und über die Seiten kommen. Das ist uns sehr gut gelungen. Am Ende hätten wir noch höher gewinnen können. Der Gegner war lediglich über Standards gefährlich. Wir hatten gefühlt 70% Ballbesitz und waren auch noch 5:0-Halbzeitführung konzentriert. Das hatte ich meinen Mannen in der Kabine mitgegeben. Wir haben eine sehr starke Mannschaft und unser Ziel für die 2. Landesliga ist es im oberen Dritten mitzuspielen. Wir werden unser Team noch punktuell etwas verstärken aber im Großen und Ganzen bleibt der Kader gleich. Es ist noch abzuwarten wie wir in der neuen Saison mit Niederlagen umgehen werden. Jetzt aber gibt es mal Zeit für die Spieler sich auszuruhen und den Aufstieg zu feiern. Die Sportunion Schönbrunn ist ein fairer Gegner und ich wünsche dem Team viel Glück im nächsten Jahr.“

Besten Spieler: Florin Codrean (MF), Jovan Andelovic (MF) beide 1980 Wien

 

Michael F. Kmenta

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten