Vereinsbetreuer werden

Inzersdorf gewinnt trotz Unterzahl verdient mit 2:0

Auch in der Wiener Oberliga A war die letzte Runde angebrochen. Der FC Inzersdorf traf zuhause auf den FV Wiener Akademik. Die Gastgeber konnten in der letzten Runde gegen den Wiener Sportklub 1b ein starkes 0:0-Uentschieden holen. Die Gäste hingegen verloren ihr letztes Spiel zuhause gegen die Besiktas Wiener Adler mit 2:4. Mit einem 2:0-Heimerfolg konnte die Mannschaft von Interimstrainer Philipp Wendl zufrieden den Saisonabschluss feiern.

Inzersdorf vergibt zu viele Torchancen

Der FC Inzersdorf war in der ersten Spielhälfte die tonangebende Mannschaft. Mit guten Kombinationsfußball konnte man die Gäste immer wieder in Bedrängnis bringen. Bereits in der 4. Spielminute sah, Sascha Flasch, eine Gelbe Karte. Aber auch die Spieler der Wiener Akademik langten in der ersten Spielhälfte ordentlich zu, der Schiedsrichter verteilte zwei Verwarnungen bei den Gästen. Die Heimmannschaft hatte in den ersten 45 Spielminuten mehrere große Torchancen um mit 1:0 in Führung zugehen. Doch entweder war der Tormann auf den Posten oder es fällte das Glück des Tüchtigen. Die Gäste konnten sich zu diesem Zeitpunkt glücklich schätzen das es weiter 0:0 stand. Den letzten Aufreger in der ersten Spielhälfte gab es von den Gastgebern. Sascha Flasch wurde in der 44. Spielminute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Trotz Unterzahl weiterhin druckvoll

Der Interimstrainer beim SV Inzersdorf, Philipp Wendl, hat die Mannschaft auf die neue Spielsituation, in der Halbzeitpause, perfekt eingestellt. Man sah auch nicht, dass die Heimmannschaft mit einem Mann weniger spielen mussten. Die Gastgeber ließen den Gästen kaum Zeit zum Atmen und so war es nur mehr eine Frage der Zeit, bis das erste Tor im Spiel fiel. In der 70. Spielminute durften sich die heimischen Fans endlich jubeln. Nach Vorlage von Oliver Platzer erzielte Alexander Eckhardt das wichtige 1:0 für den FC Inzersdorf. Nur fünf Minuten später, in der 75 Spielminute konnte Alexander Eckhardt, mit einer schönen Einzelaktion, seinen zweiten Treffer in dieser Partie erzielen. Von den Gästen kam an diesem Tag zu wenig, um wirklich Torgefahr auszustrahlen. Der Defensivverbund bei der Heimmannschaft agierte in dieser Partie aber auch sehr Gut und ließ auch keine Torchancen zu. So durften die Fans mit der Heimmannschaft im letzten Spiel einen ungefährdeten 2:0-Heimerfolg feiern.

„Mannschaft hat perfekt reagiert“

Nach dem Spiel sagte der Interimstrainer vom FC Inzersdorf, Philipp Wendl, im Gespräch: „Die Mannschaft hat nach der Gelb-Roten-Karte perfekt reagiert und verdient gewonnen“.

Beste Spieler:

FC Inzersdorf: Alexander Eckhardt (Stürmer)

FV Wiener Akademik: keine

Lukas Wiedermann    


Transfers Wien

Fußball-Tracker

Huawei Assistant

Vereinsbetreuer werden

Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter