betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:0 - Mannswörth gibt sich gegen Post keine Blöße

Zum Auftakt der 13. Runde der Wiener Stadtliga trifft der SC Mannswörth zuhause auf das Tabellenschlusslicht Post SV. Die Heimmannschaft plante gegen den letzten der Tabelle natürlich drei Punkte ein und wollte nach drei sieglosen Spielen endlich wieder gewinnen. Die Gäste sind allerdings trotz der Tabellensituation nicht zu unterschätzen, denn in den letzten drei Spielen konnte die Mannschaft von Trainer Franz Viertl vier Punkte einfahren, wodurch ein eindeutiger Aufwärtstrend zu sehen ist. Letztendlich war es allerdings von der ersten bis zur letzten Minute eine einseitige Begegnung, welche die Heimmannschaft schließlich souverän mit 4:0 für sich entscheiden konnte.

 

Mannswörth scheitert an eigener Chancenauswertung

Vor rund 110 Zuschauern merkt man sofort welche Mannschaft im Tabellenmittelfeld und welche am Ende der Tabelle steht. Die Gäste wirken von Beginn an eingeschüchtert und ihre Devise liegt klar auf der Defensive und so lang wie möglich die Null zu halten. Offensiv kommen von Post SV nur ganz wenige Aktionen, gefährlich wird es allerdings nie wirklich. Die Heimmannschaft tut sich gegen tief stehende Gäste allerdings schwer wobei sie immer wieder zu gefährlichen Torchancen kommen. Immer wieder hindert der Post SV Schlussmann oder ein Bein eines Defensivspielers den Rückstand für die Gäste. Nach 37 Minuten war es dann aus Sicht der Hausherren endlich soweit, nach einer Standartsituation ist Manuel Thaller zur Stelle und sorgt für die längst überfällige Führung für Mannswörth.

Post findet keine Mittel gegen den Sturmlauf der Hausherren

Auch nach der Pause bleibt das Bild weiterhin unverändert, immer wieder läuft die Offensivreihe der Heimmannschaft alleine auf das Tor von Post SV zu, doch es gelingt ihnen nicht die Vorentscheidung zu erzwingen. Durch die vielen vergebenen Chancen bleibt das Spiel, trotz der klaren spielerischen Unterlegenheit der Gäste, bis in die Schlussviertelstunde offen. In der 77. Minute dann der erlösende Treffer für die Hausherren. Nach einem schön herausgespielten Angriff trifft Philip Grubmüller zum 2:0 Treffer. Die Gäste sind jetzt sichtlich gebrochen und glauben nichtmehr an eine Aufholjagd. In weiterer Folge treffen die Hausherren noch zum 3:0 erneut durch Grubmüller (84.) und durch ein Eigentor von Muhammed Celik (85.). Über den gesamten Spielverlauf gesehen waren die drei Punkte allerdings nie in Gefahr.

Wolfgang Prochaska (Trainer Mannswörth):

,,Die Leistung der Mannschaft war von Anfang bis zum Schluss sehr überzeugend und wir hatten das Spiel über die gesamte Zeit stets unter Kontrolle. Ich bin froh, dass wir nach den vielen vergebenen Chancen letztendlich doch noch öfters treffen konnten, weil eine 1:0 Führung egal gegen wen immer sehr gefährlich sein kann."

Die Besten:

Philip Grubmüller (MIT) - Mannswörth

Keiner - Post SV

Lorenz Offner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten