betboo - tipobet365 - yerli film izle

0:2 - ASK Elektra macht im Kampf um die Meisterschaft wichtige Punkte

In der 20. Runde der Wiener Stadtliga gelingt der ASK Elektra gegen den letztplatzierten ASV 13 ein hochverdienter 0:2 Auswärtserfolg. Die Elektra kann zugleich den Ausrutscher der Wiener Viktoria ausnutzen, die einen sicher geglaubten 3:1 Vorsprung herschenkten, und rückt auf bis zu fünf Punkten an den Tabellenführer heran. Die Tordifferenz beträgt bei beiden Teams +25. Für den ASV 13 (13 Punkte in der Tabelle) gestaltet sich der Abstiegskampf immer schwieriger, denn die Sportunion konnte mit einem überzeugenden 4:0 Sieg gegen Slovan HAC drei wichtige Punkte holen und hält momentan bei 19 Zählern. 

Elektra sehr dominant in Hälfte eins

Die ASK Elektra konnte schon zu Beginn der Partie für große Gefahr sorgen, als sie in der 11. Minute nur die Stange traf. Die Mannschaft von Alfred Niefergall hatte insgesamt leichte Vorteile, wenngleich es noch zu keinen weiteren Chancen auf beiden Seiten gekommen war. Trotz der spielerischen Überlegenheit brauchte es eine Einzelleistung zur Führung: Elektra Innenverteidiger Lukas Kalser traf in der 32. Spielminute per Weitschuss volley sehenswert ins rechte Kreuzeck. Fünf Minuten später konterte die Elektra nach einem Corner des ASV 13. Elektra Kapitän Manuel Salomon köpfelte die ausgeführte Ecke aus dem 16er hinaus und der Ball wurde sofort auf den losstürmenden Lukas Novacek weitergeleitet. Diesem ließ man im Strafraum zu viel Platz und Novacek knallte das Leder perfekt ins lange Eck (37. Minute).

ASV Spieler vergibt vor dem leeren Tor die Chance auf den Anschlusstreffer

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte die Elektra weiterhin die Partie. Der ASV 13 hatte in der 65. Minute die größte Chance des Spiels. Von der linken Seite kam ein langer Ball zu Thomas Komornyik, der aus sechs Metern Entfernung das leere Tor nicht traf und stattdessen das Spielgerät in den Himmel beförderte. Der ASV 13 wurde in der Offensive etwas mutiger, dadurch ergaben sich gute Konterchancen für die Gäste. Aber es blieb bei dem 0:2 Auswärtserfolg für die ASK Elektra.

ASK Elektra Co-Trainer Mohamed Fouad Fathy Hassan meinte nach dem Spiel:

"Der Sieg ist vollkommen verdient. Wir hatte im Spiel sehr viele Hochkaräter, die wir liegen gelassen haben. In der ersten Halbzeit hatten wir durchgehend den Ball. Wir haben genau gewusst, wie der Gegner spielen wird, denn wir haben uns taktisch auf ihn eingestellt. In der zweiten Halbzeit haben wir ein paar Gänge zurückgeschaltet, wir wollten hinten etwas absichern. Trotzdem wollten wir noch zu weiteren Torchancen kommen und den Sieg höher gestalten." 

Bester Spieler der Partie: Lukas Kalser (ASV Elektra)

 

Michael Szymanski

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten