Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Simmeringer SC erkämpft sich im Auftaktspiel ein 1:1-Unentschieden

Die Sommerpause war zu Ende, es wurde endlich wieder Fußball gespielt. In der ersten Runde der Wiener Stadtliga traf der Aufsteiger, der 1. Simmeringer SC auf den SV Wienerberg 1921. Der Aufsteiger bekam zum Beginn der Saison mit dem Elften der vergangenen Saison zu tun. Die Gäste wollten das letzte Spieljahr, das durchwachsenen lief, vergessen und mit einem Sieg in die neue Saison starten.

Simmering mit starkem Auftritt in der ersten Spielhälfte

Mit 94 erzielten Toren war der 1.Simmeringer SC der Spitzenreiter in der Wiener 2. Landesliga. Mit dem Aufstieg durfte die Heimmannschaft zum ersten Mal in der Wiener Stadtliga aufspielen. Die Mannschaft von Trainer Werner Hasenberger war in der ersten Spielhälfte, im Spiel nach vorne, das aktivere Team. Zwar hatte der SV Wienerberg 1921 mehr Ballbesitz, wurde aber von den Gastgebern sehr früh angelaufen und immer wieder zu Abspielfehler gezwungen. Die Heimmannschaft hatte im Laufe der ersten halben Stunde die ein oder andere kleine Torchance. Von den Gästen kam in den ersten 45. Spielminuten kaum etwas zustande. In der 39. Spielminute durften die Fans den verdienten ersten Treffer für Simmering bejubeln. Nach einer Standartsituation von Michal Vlcek, kam der Ball, nach einer Kopfballverlängerung, zu Dino Halilovic und der Außenverteidiger musste die Kugel nur mehr per Kopf über die Linie drücken. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Gäste nach der Pause spielbestimmend

In der Halbzeitpause reagierte der Trainer der Gästemannschaft, Florian Sauer, auf die ausbaufähige Leistung seiner Mannschaft. Mit Mustafa Güllü kam einer neuer Spieler in die Partie. In der zweiten Spielhälfte kam ein Rollentausch zusammen, diesmal war es der SV Wienerberg 1921 der mehr für das Spiel machte. Der 1. Simmeringer SC, der in der ersten Hälfte alles unter Kontrolle hatte, tat sich schwer in das Spiel hineinzufinden.  So übernahmen die Gäste das Zepter im Spiel und hatten schon bald die ersten Torchancen. Durch Spielerwechsel auf beiden Seiten wollten beide Trainer frischen Wind in die Partie bringen. In der 82. Spielminute gab es den verdienten Ausgleich für die Gästemannschaft. Nach einem Angriff von der rechten Seite kam der Ball via Stanglpass auf Julian Tunjic, der Mittelfeldspieler nutzte diese Chance eiskalt aus und erzielte den 1:1-Ausgleich. Weitere Treffer fielen in dieser Partie keine mehr und so wurden die Punkte fair geteilt.

„Bin mit der Leistung sehr zufrieden“

Nach dem Spiel sagte der Trainer des 1. Simmeringer SC, Werner Hasenberger, im Gespräch: „Ich bin mit dem gewonnen Punkt und der gezeigten Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden“.

In der nächsten Runde trifft der 1. Simmeringer SC auswärts auf den FC Stadlau und der SV Wienerberg 1921 zuhause auf die Sportunion Mauer.

Beste Spieler:

Simmeringer SC: Dino Halilovic (Verteidigung)
SV Wienerberg 1921: Julian Tunjic (Mittelfeld)

Lukas Wiedermann