Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Schwechat schießt ASV 13 mit 7:1 aus den Stadion

Am Freitagabend traf der SV Schwechat zuhause auf den ASV 13. Die Heimmannschaft gewann in der letzten Spielrunde beim FC 1980 Wien mit 2:1. Aber auch die Gäste durften nach einem 1:0-Heimerfolg gegen den 1. Simmeringer SC zum zweiten Mal in dieser Saison einen Sieg bejubeln. In dieser Partie waren die Gastgeber auch der klare Favorit auf den Sieg. Mit einem 7:1-Heimerfolg konnte der SV Schwechat nicht nur einen beeindruckenden Sieg feiern, sondern war auch bis zum Sonntag Tabellenführer.

SV Schwechat klar besseres Team

In den Anfangsminuten musste der ASV 13 einen Spielerwechsel vornehmen. Philipp Scheiblauer musste aus dem Spiel genommen werden, für ihn kam Severin Mijatovic neu in die Partie. Kein guter Start für die Gäste. Je länger das Spiel dauerte umso besser kam der SV Schwechat in die Partie hinein. Die ersten Großchancen in diesem Spiel ließen auch nicht lange auf sich warten, diese Torchancen konnte man aber nicht verwerten. In der 26. Spielminute war es dann aber soweit, Emre Yilmaz konnte nach schöner Vorarbeit das 1:0 für die Gastgeber erzielen. Die Gäste haben nach dem Gegentreffer die große Ausgleichsmöglichkeit gehabt, doch es blieb weiter beim 1:0. Kurz vor der Pause, in der 45. Spielminute, erhöhte Emre Yilmaz, per Strafstoß, auf 2:0.

Viele Tore in der letzten Viertelstunde

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb der SV Schwechat die tonangebende Mannschaft. Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff folgte der nächste Treffer für die Gastgeber. Fatlum Kreka durfte sich, nach schöner Vorarbeit seiner Mitspieler, über seinen ersten Treffer in dieser Partie freuen. Nach weiteren 20 Minuten, wir schreiben die 75. Spielminute, ging der Torreigen weiter. Auch Niklas Roth durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Nur zwei Minuten später traf Fatlum Kreka, der einen Doppelpack schnürte, zum 5:0 für Schwechat. Aber auch die Gäste hatten nochmals drei Großchancen, um den Ehrentreffer zu erzielen, es blieb aber weiters beim 5:0. In der 83. Spielminute schädigte sich die Gästemannschaft nochmals selbst. Moritz Kusta sah nach einer Notbremse die Rote-Karte. Mit einem Mann mehr auf dem Spielfeld hatte der SV Schwechat leichtes Spiel. In der Schlussphase trafen Marcel Vittner und Niklas Roth zum 6:0 bzw. zum 7:0 für die Gastgeber. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzten aber die Gäste. Christoph Vorlen konnte in der 90. Spielminute den Ehrentreffer erzielen.

„Klar und verdient gewonnen“

Nach der Partie sagte der Trainer der Siegermannschaft, Senad Mujakic, im Gespräch: „Von der ersten Minuten an waren wir die tonangebende Mannschaft, dieses Spiel haben wir klar und verdient gewonnen“.  

In der nächsten Runde trifft der SV Schwechat zuhause auf den SV Wienerberg 1921 und der ASV 13 zuhause auf die Sportunion Mauer.

Beste Spieler:

SV Schwechat: Emre Yilmaz (Mittelfeld), Fatlum Kreka (Mittelfeld), Niklas Roth (Mittelfeld)

ASV 13: keine

 

Lukas Wiedermann   


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter