Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Landesliga Ost

Enzersfeld: "Wir gehören dort nicht hin"

Verzwickte enzersfeld-w scLage für den SC Raiffeisen Enzersfeld in der 2. Landesliga Ost: Spielertrainer Andreas Haller steckt mit seinen Teamkollegen in Abstiegsgefahr, der Frühjahrs-Auftakt in Wiener Neustadt ging schief. Das Match am Samstag (15.30 Uhr) in Vösendorf wird richtungsweisend, offensiv muss die Schlagzahl erhöht werden. Defensiv-Stütze Levent Acar ist fraglich.

 

Für Enzersfeld dreht sich seit dem ersten Ankick zur neuen Saison alles ums Thema Klassenerhalt: „Unsere Mittel sind knapp bemessen. Unsere finanzielle Lage ist mit dem Gros der Konkurrenz nicht vergleichbar“, unterstreicht Haller, der jedoch zum derzeitigen 13. und vorletzten Platz sagt: „Wir gehören dort nicht hin und setzen alles daran, von dort wegzukommen.“

Einige positive Ansätze

Der Auftakt in die Rückrunde ging vom Resultat her gesehen (0:2 bei den Amateuren von Wiener Neustadt) schief, Haller nahm dennoch einige positive Eindrücke mit: „Ich richtete unsere Spielanlage auf Konter aus, die Umsetzung ist uns in der ersten Hälfte vor allem defensiv sehr gut gelungen.“
Nach dem Wechsel verletzte sich mit Levent Acar eine Leitfigur in der Defensiv-Abteilung der Enzersfelder: „Mit seinem Ausfall ging viel Qualität und Routine verloren, Unsicherheit kam auf.“ Wiener Neustadt nutze diese zu zwei Toren binnen fünf Minuten: „Danach war die Lage gegen den technisch starken und sehr agilen Gegner aussichtslos. Sie wussten das Spiel zu verwalten. Uns fehlten die Mittel, auf den Rückstand zu antworten“, gesteht Haller.

Spielertrainer mutiert zum Trainer

Am Wochenende rechnet sich Haller mehr Chancen aus – wenngleich er vom Spielertrainer zum Trainer mutiert. „Ich bin wegen der 5. Gelben Karte gesperrt.“ Fraglich ist der Einsatz von Acar: „Wir warten noch auf das Ergebnis der MR-Untersuchung. Eine alte Knie-Verletzung wurde bei ihm im letzten Testspiel wieder akut, in Wiener Neustadt nahmen die Schmerzen minütlich zu, am Ende musste ich ihn rausnehmen. Doch ich bin zuversichtlich, dass er am Samstag einlaufen wird.“
Haller sieht gute Chancen, in Vösendorf (derzeit Elfter) anzuschreiben: „Wir werden offensiv mehr in die Waagschale werfen, müssen den Gegner unter Druck setzen und mehr Torchancen herausarbeiten.“ Und er fügt hinzu: „Vösendorf liegt in unserer Reichweite, ich schätze sie nicht so stark ein. Wenngleich wir es uns in der jetzigen Situation nicht leisten können, einen Gegner zu unterschätzen.“

Erste Momentaufnahme

Sein erster Eindruck von den drei Neuzugängen – die im wesentlichen die Abgänge kompensierten – ist positiv, doch Haller bleibt vorsichtig: „Levent Acar, Tibor Czar und David Pötschner bringen unbestritten Qualität mit. Wie stark sie wirklich sind und ob sie uns entscheidend weiterhelfen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.“

Christian Reichel

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus