ASK Goberling stürmt Festung Oberdorf

In der bisherigen Rückrunde der 1. Klasse Süd hat der ASKÖ Stefri Oberdorf vor allem in der Fremde geschwächelt und musste in diesem Jahr bereits vier Auswärtsniederlagen einstecken. Auf eigenem Platz sind die Mannen von Trainer Franz Konrad seit eineinhalb Jahren jedoch eine Macht. Nach 20 Heimspielen ohne Niederlage hat es den Ligaprimus am Samstag erwischt, mussten die Oberdorfer gegen den ASK Skoda Simon Goberling erstmals seit 6. November 2011 die eigene Anlage wieder als Verlierer verlassen.

 

Starke Müller-Elf mit früher Führung und "spätem" 2:1

Vor rund 200 Besuchern ging der Spitzenreiter ersatzgeschwächt in die Partie, fehlten aus verschiedenen Gründen unter anderem Abwehrchef Goran Vincetic und Neo-Legionär Kruno Jambrusic. Die Gästeelf von Trainer Bernhard Müller hatte von Beginn an Spiel und Gegner gut im Griff und ging nach einer Viertelstunde in Führung, als Thorsten Schranz von der Strafraumgrenze abgezogen hatte. Die ansonsten kompakte Goberlinger Defensive ist nach gut 30 Minuten nicht gut gestanden, was die Hausherren durch Johannes Lackner zum Ausgleich nutzen konnten. Doch unmittelbar vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Weiland geriet die Konrad-Elf erneut in Rückstand. Nach einem Pass in die Tiefe war Gabor Herincs auf und davon und fixierte mit seinem ersten Streich am Samstagnachmittag den 1:2-Pausenstand.

 

Herincs sorgt für klare Verhältnisse

Herincs war es auch, der wenige Minuten nach Wiederbeginn zum vorentscheidenden 1:3 getroffen hatte. Nach dem dritten Gegentor machte der Tabellenführer komplett auf und lief den Gästen ins offene Messer. Die Mannen von Trainer Bernhard Müller konnten einige Konterchancen aber nicht nutzen. In Minute 82 war die Partie endgültig entschieden, als Herincs mit einem wunderschönen Fallrückzieher zum dritten Mal jubeln konnte und mit seinem 22. Saisontreffer den souveränen 4:1-Auswärtssieg des ASK Goberling fixierte.

 

Hans Kuh, Sektionsleiter ASK Goberling:
"Es mag schon sein, dass bei Oberdorf Spieler gefehlt haben, aber auch wir müssen Woche für Woche auf Spieler verzichten. Unsere Mannschaft hat ausgezeichnet gespielt, sollen Ausfälle beim Gegner die starke Leistung nicht trüben. Denn in Oberdorf konnte in den vergangenen eineinhalb Jahren keine Mannschaft gewinnen, weshalb wir uns über diesen Sieg ganz besonders freuen. Auch wenn uns einige Punkte fehlen und wir von Spiel zu Spiel schauen, haben wir den zweiten Aufstiegsplatz noch nicht aus den Augen verloren."

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten