Schachendorf überrascht in der Hinrunde

Für positive Schlagzeilen in der Herbstmeisterschaft der diesjährigen Saison sorgte der SC Schachendorf in der 2.Klasse Süd A. Nachdem man in den Vorjahren zumeist eher im unteren Drittel der Tabelle zu finden war, sorgte man diesmal für Furore. Dank starker Transfers im Sommer, die die Qualität im Kader doch deutlich erhöhten, sind die Schachendorfer mittlerweile ganz vorne dabei, ein großer Verdienst der Mannschaft und auch Trainer Daniel Taschler.

 

Schachendorf machte gleich zu Beginn klar, dass es dieses Jahr anders laufen sollte. Zwar holte man sich gegen Deutsch Schützen und gegen Hannersdorf zu Beginn noch 2 Niederlagen ab, dies sollte es dann aber gewesen sein. Von den letzten 7 Duellen in der Hinrunde gewannen die Schachendorfer nämlich ganze 5 davon, 2 endeten Remis. Vergleicht man diese Bilanz mit der aus dem Vorjahr, so kann man von einer klaren Leistungssteigerung sprechen. "Wir sind sehr zufrieden, was die Hinrunde angeht. Ein Platz unter den ersten 5 war unser Ziel, mit dem dritten Platz sind wir also voll im Rennen", so Schachendorfs sportlicher Leiter Edmund Konrad. Was ist dank der starken Hinrunde also noch möglich für die Südburgenländer?

Vorne dabei bleiben

Eines ist klar, man bleibt in Schachendorf auf alle Fälle am Boden der Realität. "Es ist schön, dass wir so weit vorne dabei sind, um den Titel unterhalten wir uns aber nicht, ich denke, da gibt es andere Vereine. Wir wollen dennoch vorne dabei bleiben", so Edmund Konrad weiter. Legt man eine ähnliche Rückrunde hin wie im Herbst, dann kann man durchaus die beiden oberen Teams noch ärgern.

Zusätzlich konnte man 2 einheimische Kicker wieder zurück holen. Johannes und Markus Nemeth kommen vom SC Rechnitz wieder nach Schachendorf, zudem wird es noch den einen oder anderen Abgang bei den Südburgenländern geben. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten